Brand

Riesiger Holzstapel brannte zwischen Essen und Bottrop

Über vier Stunden war die Feuerwehr an der Stadtgrenze zwischen Essen und Bottrop im Einsatz.  

Foto: News-Report-NRW

Über vier Stunden war die Feuerwehr an der Stadtgrenze zwischen Essen und Bottrop im Einsatz.   Foto: News-Report-NRW

Essen.  An der Stadtgrenze zwischen Essen und Bottrop hat ein großer Stapel Holz gebrannt. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache.

Ein Feuer an der B224 an der Stadtgrenze zwischen Essen-Karnap und Bottrop hat die Feuerwehr am späten Samstagabend in Atem gehalten. In dem kleinen Waldgebiet nördlich des Karnaper Müllheizkraftwerks hat auf einer 400 Quadratmeter großen Fläche ein Stapel gerodetes Holz gebrannt. „Das war wie bei einem XXL-Lagerfeuer. Die Löscharbeiten waren sehr intensiv“, berichtete ein Feuerwehrsprecher.

Technisches Hilfswerks kommt zur Unterstützung

Um 21.45 Uhr machte sich ein Löschzug der Essener Feuerwehr zu dem Einsatzort auf. Die Kräfte mussten vor Ort sofort handeln, da das Feuer wegen der Trockenheit auf umliegende Büsche und Sträucher überzugreifen drohte.

Mit der Unterstützung des Technischen Hilfswerks wurden die massiven Baumstämme umgeschichtet und mit Löschschaum besprüht. Erst um 2.30 Uhr in der Nacht war der Einsatz beendet.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mas)

Seite
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik