Unfall

Radfahrer fährt Juna (3) um und lässt Kind verletzt liegen

Juna (3) ist in Essen von einem unbekannten Radfahrer umgefahren worden und hat sich im Gesicht verletzt.

Juna (3) ist in Essen von einem unbekannten Radfahrer umgefahren worden und hat sich im Gesicht verletzt.

Foto: privat

Essen.   Ein Unfall in Essen-Altendorf sorgt für Aufregung. Ein Radfahrer soll ein Mädchen schwer verletzt haben. Oma startet Hilferuf über Facebook.

Ein bislang unbekannter Radfahrer soll am Montagmittag auf der Altendorfer Straße ein dreijähriges Mädchen umgefahren und schwer verletzt haben. Der Vorfall sorgt für große Aufregung. Nicht nur bei der Familie des Kindes, sondern auch im Internet. Denn: Nach dem Unfall soll der Mann einfach weggefahren sein, während das Mädchen von Rettungskräften behandelt werden musste.

Tausende Internet-Nutzer haben einen Aufruf der Großmutter (46) des Kindes auf Facebook geteilt. „Falls der Fahrradfahrer dieses liest: Sei ein Mann und stell dich“, schreibt die Oma, Yvonne Sperling. Dazu hat sie auch ein Foto veröffentlicht, das ihre Enkelin Juna mit einer dicken, blutunterlaufenen Beule auf der Stirn zeigt. Die Polizei sucht Zeugen des Unglücks.

Mädchen trug Ellbogen- und Schädelprellungen davon

Die Großmutter beschreibt den Fall so: „. . . ein rücksichtsloser Fahrradfahrer hat die kleine Maus vor der Bäckerei Schmitz auf dem Gehweg einfach über den Haufen gefahren“. Auch Nils Tucholski, der Lebensgefährte von Junas Mutter (20), hat sich in die Suche nach dem Radfahrer eingeschaltet. Im Gespräch mit dieser Redaktion zählt er die Verletzungen auf, die die kleine Juna davongetragen habe: „Eine Schädelprellung, eine Ellbogenprellung und der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung.“ Ein Rettungswagen habe das verletzte Mädchen abgeholt.

Nach Auskunft der Polizei war das Mädchen mit seiner Mutter und seiner Oma in der Bäckerei einkaufen. Als es aus dem Laden trat, sei der Radfahrer mit dem Mädchen zusammengestoßen. Der Unbekannte sei verbotenerweise auf dem Gehweg in Richtung Helenenstraße gefahren. Sowohl das Kind als auch der Mann seien zu Boden gestürzt, das Rad sei auf das Kind gefallen. Anschließend habe der Mann sein Fahrrad aufgehoben und sei weggefahren.

Gesuchter Radfahrer trägt einen Drei-Tage-Bart

Die Polizei beschreibt den Radfahrer so: 40 bis 60 Jahre, Glatze, Brille, längerer Drei-Tage-Bart, korpulent. Bekleidet war er mit einer hellbraunen oder beigen Jacke sowie mit einer dunklen Hose. Sein Fahrrad war weiß und hatte eine schwarze Box auf dem Gepäckträger. Hinweise zu dem Mann nimmt die Polizei unter 0201/829-0 entgegen.

Auf Facebook nahm die Anteilnahme im Laufe des Dienstags immer weiter zu. „Gute Besserung, kleine Maus“ oder „Das ist dreist. Hoffentlich wird der Radfahrer gefunden“ stand unter dem Beitrag der Großmutter zu lesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben