Renaturierung

Baustelle Katernberger Bach startet mit blauem Farbspektakel

Blaue Farbbeutel warfen die Schützlinge der Jugendeinrichtung Freie Schule Essen bei der Baustellenparty „Katernberger Bach“ in die Höhe. An dieser Stelle soll auch ein Lernort mitten in der Natur entstehen.

Blaue Farbbeutel warfen die Schützlinge der Jugendeinrichtung Freie Schule Essen bei der Baustellenparty „Katernberger Bach“ in die Höhe. An dieser Stelle soll auch ein Lernort mitten in der Natur entstehen.

Foto: Freie Schule Essen / Kolberg

Katernberg.  Blauer Rauch stieg auf hinter der Freien Schule Essen. Dort wird Anfang 2022 der Katernberger Bach wieder offen fließen. Das wurde nun gefeiert.

Blauer Pulverdampf rieselt auf die Wiese, wo Anfang des Jahres 2022 der Katernberger Bach wieder munter oberirdisch fließen soll. Hinter der Freien Schule Essen an der Schalker Straße soll später auch das „Blaue Klassenzimmer“ zu finden sein. Und die blauen Farbbeutel, die die Schulkinder zur Feier des Beginns der Renaturierung jauchzend in die Höhe warfen, markieren symbolhaft diesen besonderen Ort. Ein farbenfroher Baustart.

Im Rahmen des Generationenprojekts Emscher-Umbau gestaltet die Emschergenossenschaft in Abstimmung mit der Stadt Essen auch den Katernberger Bach um. Den Baustart feierten die Partner, darunter Essens OB Thomas Kufen und Uli Paetzel, Vorstand der Emschergenossenschaft, gemeinsam mit den Bürgern – denn in die Renaturierung des Baches flossen maßgeblich Anregungen aus der Bevölkerung ein.


Renaturierungsprojekt ist ein echtes Mitmach-Projekt

„Der Umbau des Katernberger Bachs ist ein echtes Mitmach-Projekt. Die Menschen vor Ort waren von Beginn an eingebunden“, erklärt Uli Paetzel. „Zahlreiche Ideen werden nun umgesetzt. Deshalb ist es selbstverständlich, dass wir nun gemeinsam feiern.“

entstehen unter anderem zahlreiche Bachterrassen, Entdeckerorte mit Furten, ein Jugendort, ein Spielplatz sowie neue Zugänge zum Gewässer. Auch das Thema Bildung spielt eine Rolle – und so entsteht im nördlichen Bereich ein „Blaues Klassenzimmer“ als Lernstandort im Freien. Darauf freuen sich Martina Morzonek-Kolberg, die Leiterin der Freien Schule Essen, und die 30 Schulkinder, die in der Einrichtung betreut werden, schon sehr: „Wir wollen dieses besondere Klassenzimmer, ähnlich wie unsere Nachbarn von der Viktoriaschule, häufig nutzen und ein Auge darauf haben, dass es rund um den Katernberger Bach schön sauber bleibt“, verspricht die Pädagogin.


Ehemalige Köttelbecke

Der Katernberger Bach gehört zum Schwarzbach-System, der weite Teile des Essener Nordostens in Richtung Emscher entwässert. Vor rund 60 Jahren zur Köttelbecke umfunktioniert, – Schmutzwasser und Gestank verschwanden in den 1980er Jahren in einem Rohr unter der Erde – verlor der Stadtteil seinen Bach und erhielt einen Grünzug. Nun wird der Bereich zwischen der Köln-Mindener-Straße nahe der S-Bahn-Station Zollverein-Nord und der Zechenbahntraße in Höhe der Fatih-Moschee ökologisch aufgewertet und der Bach kehrt zurück.

Das Abwasser bleibt am Katernberger Bach auch künftig unter der Erde

„Das Abwasser dagegen verbleibt unter der Erde, während oben ein ,blaues Band im Grünzug’ entsteht“, verspricht Ilias Abawi, Sprecher der Emschergenossenschaft. „Hierbei können Maßnahmen realisiert werden, die den neuen Katernberger Bach mit dem Stadtteil verknüpfen.“

Bis es soweit ist, werden noch ein paar Monate vergehen. „Die mit dem Umbau betraute Baufirma legt in den nächsten Tagen einen Bauzeitenplan vor“, erklärt Abawi. „Bis Ende Oktober finden Kampfmittelsondierungen im Grünzug statt. Erst danach wird man größere Aktivitäten vor Ort sehen.“ Mit der Sperrung des Areals werde deshalb in diesem Jahr nicht mehr gerechnet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben