Kriminalität

Nach drei Tagen in Freiheit: Schläger greift Lokführer an

Bundespolizisten nahmen einen brutalen Schläger im Hauptbahnhof fest.

Bundespolizisten nahmen einen brutalen Schläger im Hauptbahnhof fest.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Essen.  Nach einem brutalen Angriff auf einen DB-Mitarbeiter im Essener Hauptbahnhof ermittelt die Bundespolizei. Schläger aus Dortmund wurde gestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 32-Jähriger hat in der Nacht zu Sonntag in Essen einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn beleidigt und geschlagen. Bundespolizisten stellten den Mann in der S-Bahn – und fest: Er war erst am 13. Juni aus seiner Haft entlassen worden. Nun wird ein erneutes Strafverfahren gegen ihn wegen Beleidigung und Körperverletzung eingeleitet. Der 45-jährige Mitarbeiter der DB musste seinen Dienst verletzungsbedingt abbrechen.

Wie die Bundespolizei am Montag berichtete, rief der Lokführer einer S-Bahn Sonntagnacht die Einsatzkräfte zu Hilfe, nachdem er von dem Dortmunder im Essener Hauptbahnhof zunächst beleidigt und dann geschlagen worden war.

Als die Streife unmittelbar darauf am Bahnsteig eintraf, teilte ihnen der 45-Jährige mit, dass er einen im Zug befindlichen Fahrgast nach Ankunft in Essen gebeten habe, die Bahn zu verlassen. Dem sei der 32-Jährige zunächst auch nachgekommen.

Als der Lokführer später jedoch wieder in den Zug schaute, habe sich der Dortmunder wieder darin befunden. Er forderte ihn erneut auf, die Bahn zu verlassen und begleitete den Mann auf den Bahnsteig. Dann jedoch habe der 32-Jährige ihn beleidigt, getreten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Danach setzte er sich wieder in die Bahn, wo ihn die Bundespolizisten stellten. Bei der Überprüfung seiner Personalien wies sich der Dortmunder mit einem Entlassungsschein der JVA aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben