Unfall

Müllwagen in Essen umgekippt: Massive Staus auf B224 und A42

Nach einem Lkw-Unfall musste die Polizei den Unfallort zwischen B224 und A52 sperren.

Nach einem Lkw-Unfall musste die Polizei den Unfallort zwischen B224 und A52 sperren.

Foto: Rene Anhuth / ANC-NEWS

Essen.  In einer Ausfahrt der A42 im Essener Norden durchbrach ein Müllwagen die Leitplanken: drei Leichtverletzte. Polizei musste Unfallstelle sperren.

Ein umgekippter Müllwagen sorgt seit dem frühen Montagnachmittag für massive Verkehrsbehinderungen auf der Gladbecker Straße in Richtung Bottrop und dem dortigen A42-Abschnitt in Fahrtrichtung Kamp-Lintfort. Die Autobahn-Ausfahrt zur B224 und die Bundesstraße selbst bleiben voraussichtlich drei bis vier Stunden gesperrt, sagte Essens Polizeisprecher Christoph Wickhorst. Es seien drei Insassen des Lastwagens verletzt worden, vermutlich aber nur leicht.

Gegen 14 Uhr hatte der Fahrer des Müllautos in der A42-Ausfahrt zur Gladbecker Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Laster durchbrach die Leitplanken und blieb auf der Seite liegen. Nach dem Unfall musste die Polizei die Gladbecker Straße in Richtung Bottrop sperren und den Verkehr über die Johanniskirchstraße ableiten, damit der Unfallwagen geborgen werden konnte. Das hatte massive Staus zur Folge.

Wie die Feuerwehr berichtete, wurde das Führerhaus des Lkws stark beschädigt. Die drei Insassen waren entgegen erster Meldungen allerdings nicht eingeklemmt und konnten das Fahrzeug trotz der starken Verformungen vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte selbstständig verlassen. Alle drei wurden nach notärztlicher Untersuchung in Kliniken gefahren. Eine zufällig in der Nähe des Unfallortes befindliche Passantin nahm das Geschehen so mit, dass sie ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Kleinere Mengen Betriebsstoffe liefen aus dem auf der Seite liegenden Fahrzeug aus und wurden von der Feuerwehr aufgefangen. Eine Spezialfirma übernahm die Bergung des Unfallwagens. (j.m.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben