Kreuzfahrt

Fremde teilen auf Kreuzfahrten Kabinen: Essener vermittelt

Kaum ist Winfried Lamm von seiner Kreuzfahrt zurück in Essen, arbeitet er zunächst die Reiseerlebnisse auf, um dann schon die nächste Tour zu planen – zuvor gibt es aber ein Treffen für Gleichgesinnte.

Kaum ist Winfried Lamm von seiner Kreuzfahrt zurück in Essen, arbeitet er zunächst die Reiseerlebnisse auf, um dann schon die nächste Tour zu planen – zuvor gibt es aber ein Treffen für Gleichgesinnte.

Foto: Carsten Klein

Essen.   Mitreisetreff nennt sich das Angebot von Winfried Lamm: Bei diesem gibt es Reisevideos und Gelegenheit, Reisepartner für Kreuzfahrten zu finden.

Wenn Winfried Lamm Paare verkuppelt, dann geht es mitnichten darum, einen Partner fürs Leben zu finden: Er möchte vielmehr Kabinenteiler für Kreuzfahrten zusammenbringen, die gemeinsam in See stechen. „Denn die Aufschläge für Alleinreisende betragen mitunter 80 Prozent oder mehr“, weiß der 60-jährige leidenschaftliche Kreuzfahrer, der gerade von seiner zweiten Weltumrundung zurück nach Essen gekehrt ist. Hier möchte er nun seinen Mitreisetreff wieder beleben, der nächste Termin soll am 23. Mai sein.

Privat ist Winfried Lamm eher sesshaft, lebt der gebürtige Frohnhauser doch seit rund 40 Jahren in Stadtwald. Seitdem er aber 1997 erstmals ein Schiff bestieg, packt ihn regelmäßig das Fernweh und die Sehnsucht nach weit entfernten und mitunter exotischen Zielen. Zuvor fuhr er gern Ski („ich möchte nicht ausschließen, dass ich irgendwann auch wieder Ski laufe“) und genoss zudem Strandurlaub auf den Balearen und Kanaren. Nun erkundet er Bora Bora, Tasmanien oder Madagaskar – alles auf eigene Faust. Die vielen Eindrücke von den unterschiedlichen Fleckchen der Welt machen für ihn den Reiz dieser Reisen abseits von Alltag und Abgas-Skandal aus.

Rettungsboote wurden schon zu Wasser gelassen

Rund 15 Mal legte der pensionierte Polizeibeamte inzwischen mit einem Kreuzfahrtschiff ab. In seinem Job hat er im Streifendienst auf den Essener Straßen angefangen, hatte es zu zuletzt beim Landeskriminalamt mit schwerster Kriminalität wie Terror, Geiselnahme oder Erpressung zu tun. Im Ruhestand geht es nun auf hoher See zwar entspannter zu, doch auch an Deck kann es ganz schön aufregend werden – wie vor Kap Verde. „Beim Frühstück ertönte um 8.20 Uhr plötzlich ein Daueralarm“, erinnert sich Winfried Lamm an die Aufregung, die ausbrach, als die Rettungsboote zu Wasser gelassen wurden.

„Wir schafften es aber noch in den Hafen“, sagt der 60-Jährige, der zum Glück nicht seekrank wird und an Bord – ganz wie zu Hause – seine Doppelkopfrunden anbietet. „60 Seetage haben wir beim Kartenspielen verbracht“, berichtete er. Noch mehr Zeit aber verbringt er auf den Reisen hinter seiner Kamera. Und kaum neigt sich die Kreuzfahrt dann dem Ende, begibt Winfried Lamm sich zurück in Stadtwald an seinen Schreibtisch. Während manch anderer Kreuzfahrer noch wehmütig zurückblickt, herrscht bei dem 60-Jährigen schon die Vorfreude, all die Erlebnisse und Eindrücke am PC aufzuarbeiten: „Die Reise bleibt dann präsent.“

Videos für alle Interessierten zum Mitreisen

So entstehen seine Videos, mit denen er seine Kreuzfahrten allerdings nicht nur für sich festhält. „Alle sind eingeladen, sich die Videos kostenlos herunterzuladen“, sagt der Essener zu seinem Hobby, dessen Ergebnis zahlreiche Youtube-Videos sind. Damit möchte er jedem Gelegenheit bieten, sich sieben Minuten lang auf die Weltumrundung zu begeben – auch eine Art des Mitreisens, erklärt er. Wer mag, kann dazu die dreienhalbstündige Version wählen. „Alles ungeschönt“, sagt der Kameramann etwa zu der Sequenz mit dem heftigen Platzregen in Rio oder auf Mauritius.

Winfried Lamm ist allein bei seinen beiden Weltumrundungen mehr als 100 Mal von Bord gestiegen, um Städte und Länder zu erkunden. Vier Monate lang war er jeweils auf hoher See, hat für eine Kreuzfahrt rund 24 000 Euro bezahlt. „Bei Kabinenteilern ist die Ersparnis schon erheblich“, sagt er in dem Wissen, dass es auf dem engen Raum aber auch passen müsse. Er selbst habe einige Kabinenteiler kennengelernt, die sich auf dem Schiff nur noch aus dem Weg gegangen seien. Daher entstand einst die Idee zu seinem Mitreisetreff für potenzielle Reisepaare.

Bei Kabinenteilern muss die Chemie stimmen

Winfried Lamm selbst reist bislang allein, hat aber die Hoffnung auf einen Kabinenteiler nicht aufgegeben. Vorausgesetzt: „Die Chemie stimmt.“ Er sehe das ganz entspannt: Ob allein oder zu zweit in der Kabine, Hauptsache er kann im Oktober wieder ablegen, lautet sein Wunsch – auch wenn es vielleicht nicht gleich wieder eine Weltreise werden wird.

>>DER NÄCHSTE TERMIN BEIM MITREISETREFF

  • Der nächste Termin für den Mitreisetreff ist am Donnerstag, 23. Mai, 19 Uhr, in der Heimlichen Liebe, Baldeney 33, geplant. Anmeldeschluss dafür ist der 20. Mai: kontakt@mitreisetreff.de
  • Alle Reiseinformationen und -videos bietet Winfried Lamm auf seiner Internetseite an: www.mitreisetreff.de. Dort sind auch die Filme von den Weltumrundungen: W1 führt Richtung Osten und W2 westwärts auf Weltreise.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben