Betrug

Essen: Polizei findet 220 Elektroartikel in einer Wohnung

Die Polizei Essen ist einem Hinweis auf gewerbsmäßigen Betrug nachgegangen und hat zahlreiche Navigationsgeräte entdeckt.

Die Polizei Essen ist einem Hinweis auf gewerbsmäßigen Betrug nachgegangen und hat zahlreiche Navigationsgeräte entdeckt.

Foto: Bild / Polizei Essen

Essen.  Nach einem Zeugentipp, stellt die Essener Polizei zahlreiche Elektrogeräte sicher. Hinweise auf schwunghaften Handel und Sozialbetrug.

Die Polizei hat in Kray am Samstag mehr als 220 mobile Navigationsgeräte und Infotainmentsysteme sichergestellt.

Zeugen hatten sich bei der Polizei gemeldet, die Hinweise auf einen schwunghaften Handel aus einer Wohnung unweit des Krayer Marktes beschrieben. Glaubhaft hätten die Hinweisgeber laut Polizei berichtet, dass der Tatverdächtige, ein 52-jähriger Syrer, mehrfach wöchentlich Lieferungen erhalten habe. Zudem hätten zahllose Personen seine Wohnung aufgesucht, die offenbar dort etwas gekauft hätten.

Teilweise sollen minderwertige Geräte als Originalprodukte angeboten worden sein

Bei der „Ware“ soll es sich zumindest in Teilen um minderwertige Geräte, die als hochwertige Originalprodukte angepriesen wurden, gehandelt haben. Die konkreten Angaben waren der Grund dafür, dass das Amtsgericht Essen auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung fasste.

Als die Beamten die Wohnung und die Kellerräume betraten, fanden sie neben den elektronischen Geräten noch Kartons und Pakete, die auf einen umfangreichen Handel schließen ließen. Zudem fanden sie ein Laptop, mehrere Tablets und Handys, mit denen der Tatverdächtige vermutlich seine Verkäufe organisierte. Die Polizei stellte diese Funde sicher.

Weiterhin entdeckten die Beamten Hinweise darauf, dass der Beschuldigte Sozialleistungen bezieht. Das zuständige Kommissariat führt nun die Ermittlungen wegen Betruges.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben