Corona

Essen ist Hotspot: Diese Arztpraxen bieten Corona-Tests an

Corona-Tests in Essen: In diesen Essen 168 Arztpraxen können sich Menschen auf das Corona-Virus testen können.

Corona-Tests in Essen: In diesen Essen 168 Arztpraxen können sich Menschen auf das Corona-Virus testen können.

Foto: dpa

Essen.  Für Reisepläne wichtig: Die Stadt Essen nennt Arztpraxen, in denen Bürger, die symptomfrei sind, sich auf Corona testen lassen können.

Essen hat die Inzidenzgrenze für die Corona-Fälle erreicht. Damit nimmt die Bedeutung von Corona-Tests deutlich zu. Gesundheitsdezernent Peter Renzel hat davor gewarnt, Wunderdinge von den Arztpraxen zu erwarten, die Patienten auf das Coronavirus testen können. Diese seien in aller Regel nicht darauf ausgelegt, Testverfahren sofort anzubieten, vielmehr gehe es nicht ohne Terminvereinbarungen und Wartezeiten. Die Kassenärztliche Vereinigung hat für Essen eine Liste von Praxen veröffentlicht, die bereit und in der Lage sind, Corona-Diagnosen zu erstellen.

Gedacht sind die Praxen vor allem für Mitarbeiter aus den Kitas, der Kindertagespflege und den Schulen. Die Mitarbeiter erhalten eine Bescheinigung zur Vorlage, die Kosten für den Test übernehme dann das Land NRW, so Renzel. Aber auch Reiserückkehrer, die sich freiwillig einem „Nasen-Rachen-Abstrich“ unterziehen möchten, können in den Praxen vorstellig werden.

Essens Gesundheitsdezernent gegen Ausweitung der Corona-Tests

Wenn jemand keine Symptome habt, brauche er weder einen niedergelassenen Arzt noch das Gesundheitsamt. „Seid einfach wachsam und achtsam, haltet die Hygienestandards und möglichst auch immer den Abstand zu Euren Nächsten ein. Damit kann jede und jeder wirksam helfen und uns unterstützen“, appelliert Peter Renzel in seinem „Logbuch“ im Netzwerke Facebook.

Der Gesundheitsdezernent bleibt bei seiner Haltung, dass die Testes „bei nicht-symptomatischen Personen keine Aussagekraft und schon gar keine Sicherheit mit sich bringen“. Selbst bei einem negativen Testergebnis, das in 99,9 Prozent der Fälle zu erwarten ist, könne ein erneuter Test wenige Tage später unter Umständen positiv sein. Renzel nimmt aber zur Kenntnis, dass auch aus politischen Gründen die Zahl des Tests erhöht werden soll.

Wer Symptome hat, sollte besser ein mobiles Team ins Haus lassen

Wichtig für Renzel: „Bei Menschen ohne Symptomen ist das Gesundheitsamt grundsätzlich nicht zuständig.“ Wer allerdings Symptome hat, die auf das Coronavirus hindeuten, sollte auch künftig die Beprobung durch einen Hausbesuch der mobilen Teams des Gesundheitsamtes in Anspruch nehmen.

Die Liste der Essener Arztpraxen, die Corona-Tests anbieten, sind sowohl auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein als auch der Stadt Essen einsehbar:

https://coronavirus.nrw/wp-content/uploads/2020/08/testpraxen_essen.pdf

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben