Unfall

Auto durchbricht Brückengeländer: Drogenverdacht beim Fahrer

Die Polizei veranlasste eine Blutprobe beim 35-jährigen Fahren wegen Drogenverdachts.

Die Polizei veranlasste eine Blutprobe beim 35-jährigen Fahren wegen Drogenverdachts.

Foto: Gerd Wallhorn

Essen.   Spektakulärer Unfall auf der Bottroper Straße in Essen: Vermutlich unter Drogeneinfluss verlor ein Autofahrer (35) nachts die Kontrolle über seinen Wagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vermutlich unter Drogeneinfluss verlor am Samstagmorgen, 27. Oktober, gegen 3.40 Uhr ein 35-jähriger Autofahrer auf der Bottroper Straße in Bergeborbeck die Kontrolle über sein Auto. In Fahrtrichtung Bottrop unterwegs, fuhr er mit seinem Toyota in Höhe der Econova-Allee über die Mittelinsel, prallte dort gegen einen Bordstein und brach anschließend durch das Brückengeländer. Der Wagen landete halb auf dem Gehweg, halb über einem Abhang.

35-jähriger Fahrer blieb unverletzt

Der 35-Jährige blieb unverletzt und kam lediglich mit dem Schock davon, berichtet die Polizei. Aufgrund seines ungewöhnlichen Verhaltens an der Unfallstelle führten die eingesetzten Beamten einen Drogenvortest durch, der positiv verlief. Auf einer Polizeiwache wurde ihm daraufhin eine Blutprobe entnommen, anschließend konnte er die Wache wieder verlassen. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben