Unfall

Dachdecker stürzt von Baugerüst an Schwelmer Moschee

Der Dachdecker stürzte von der obersten Ebene des Gerüstes. Er landet neben dem Gebäude auf unebenem Boden, aber zum Glück nicht auf Beton oder Eisen  

Der Dachdecker stürzte von der obersten Ebene des Gerüstes. Er landet neben dem Gebäude auf unebenem Boden, aber zum Glück nicht auf Beton oder Eisen  

Foto: Bernd Henkel

Schwelm.  Schwer verletzt hat sich ein 29-jähriger Dachdecker am Dienstagabend. Er stürzte vom Baugerüst der Moschee in Schwelm.

Schlimmer Arbeitsunfall auf der Baustelle der neuen Schwelmer Moschee an der Hattinger Straße. Ein 29 Jahre alter Dachdecker ist von der obersten Ebene des Gerüstes gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Nach Auskunft der Leitstelle vom Mittwochmorgen schwebt der Mann nicht mehr in Lebensgefahr.

Der Unfall ereignete sich am Dienstag kurz vor 18 Uhr. Nach Informationen unserer Redaktion befand sich der Dachdecker einer Schwelmer Firma auf südlicher Gebäudeseite auf dem Gerüst, um am Neubau Maße aufzunehmen. Wie es zu dem Sturz kam, ist unklar. Das Gerüst hat den vorgeschriebenen Seitenschutz bzw. Rückenschutz.

Sturz aus neun Metern Höhe

Der Mann stürzte aus etwa neun Metern in die Tiefe und zog sich dabei schwere Verletzungen an mehreren Körperstellen zu. Aufgrund der Verletzungslage (Poly-Trauma) entschied der herbeigerufene Rettungsdienst, den Rettungshubschrauber herbeizurufen. Christopher 9 aus Duisburg landete wenige Minuten später gegenüber bei Obi.

Unfallopfer ansprechbar

Das Unfallopfer hatte Glück, dass er nach dem Sturz auf dem Baustellengelände nicht auf Beton oder auf Eisen fiel, sondern unmittelbar neben dem Gebäude auf unebenen Lehmboden landete. „Er hatte sicherlich viel Glück gehabt“, meinte auch der Schwelmer Feuerwehr-Chef Matthias Janßen, der den Rettungseinsatz leitete. Der 29-Jährige sei während des Rettungseinsatzes ansprechbar gewesen.

Anwesende alarmieren Rettungsdienst

Glück auch, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls nicht allein auf der Baustelle war. Andere Anwesende hatten den Sturz mitbekommen und den Rettungsdienst alarmiert.

Nach Erstversorgung vor Ort wurde der Mann von Christopher 9 in eine Duisburger Spezialklinik geflogen. Neben den Kräften des Schwelmer Rettungsdienstes waren auch Kräfte vom Brandschutz, der hauptamtlichen Feuerwehr, des Löschzuges Stadt und der Einsatzführungsdienst im Einsatz. Die Polizei war mit mehreren Wagen vor Ort.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben