Kommunalwahl 2020

Schwelm: Was Wähler zur Stichwahl wissen sollten

Bei der Stichwahl in Schwelm am 27. September entscheidet sich, wer in den nächsten fünf Jahren Bürgermeister der Stadt sein wird.

Bei der Stichwahl in Schwelm am 27. September entscheidet sich, wer in den nächsten fünf Jahren Bürgermeister der Stadt sein wird.

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Schwelm.  Stichwahl: Die Bürger in Schwelm werden erneut zur Wahlurne gebeten. Wer steht für das Amt des Bürgermeisters zur Wahl? Alle Infos gibt es hier.

  • Am 27. September kommt es in Schwelm zur Stichwahl um das Bürgermeisteramt.
  • Antreten werden dabei Stephan Langhard (SPD) und Philipp Beckmann (FDP).
  • >>>Alle Ergebnisse zur Kommunalwahl in Schwelm gibt es hier.<<<

Im ersten Anlauf am 13. September erreichte keiner der drei Kandidaten in Schwelm die absolute Mehrheit bei der Wahl des neuen Bürgermeisters. Nun kommt zur Stichwahl zwischen Stephan Langhard (SPD) und Philipp Beckmann (FDP).

Wie viele Stimmen benötigt der Wahlsieger?

Um als Sieger aus der NRW-Kommunalwahl hervorzugehen, müssen die Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten. Ist das Ergebnis uneindeutig, werden die Wähler erneut zur Wahlurne gebeten. Zur Wahl stehen dann aber nur die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen.

Die Stichwahl findet in der Regel zwei Wochen nach dem ersten Wahlgang statt – ebenfalls an einem Sonntag. In diesem Jahr ist der Termin für die Stichwahl der 27. September.

Nachdem die bisherige Bürgermeisterin Gabriele Grollmann-Mock nicht mehr zur Wahl antrat, steht bereits fest: Schwelm bekommt einen neuen Bürgermeister. Die Wahl zwischen den drei potenziellen Nachfolgern hätte dabei nicht viel enger sein können. Keiner der drei angetretenen Bewerber konnte die absolute Mehrheit für sich erreichen.

Stichwahl: Langhard geht als Favorit ins Rennen

Mit 41,85 Prozent war SPD-Mann Langhard der 50-Prozent-Marke am nächsten, doch auch die anderen beiden Kandidaten Philipp Beckmann (30,38 Prozent) und der nach dem ersten Durchgang ausgeschiedene Heinz-Jürgen Lenz (CDU) mit 27,77 Prozent schnitten vergleichsweise gut ab.

Nun kommt es am 27. September zur entscheidenden Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters in der Kreisstadt. Es bleibt spannend – wer macht das Rennen auf den höchsten Posten in der Stadt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben