Das Programm

Startschuss für Voerder Kirmes in Ennepetal

Kinder dürften sich in den nächsten Tagen vor allem über die Fahrgeschäfte auf der Voerder Kirmes in Ennepetal freuen.

Kinder dürften sich in den nächsten Tagen vor allem über die Fahrgeschäfte auf der Voerder Kirmes in Ennepetal freuen.

Foto: Stefan Scherer

Ennepetal.   Von Samstag bis einschließlich Dienstag lockt die Voerder Kirmes auch Besucher von außerhalb nach Ennepetal. Das Programm im Überblick:

Das Warten hat ein Ende: Heute startet die Voerder Kirmes. Wegen der Feiertage findet die Veranstaltung diesmal etwas früher statt als in den Jahren zuvor. Bis einschließlich Dienstag bestimmt der Kirmestrubel nun das Geschehen in der Stadt.

„Wie jedes Jahr soll es die Kirmes der Herzen werden und es ist alles dafür vorbereitet“, verspricht Hans Martin Heimhardt, Vorsitzender des Heimatvereins Voerde.


„Attraktive Fahrgeschäfte, Buden und Stände werden zu einigen erlebnisreichen Stunden einladen.“ Der Ablauf der nächsten Tage im Überblick:

Samstag

13 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Kirche.

14 Uhr: Festzug der Voerder Vereine mit Gästen zur Eröffnung der Kirmes 2019 – von der Milsper Straße, über die Lindenstraße und den Friedhofsweg, in die Hagener Straße (hier Zugauflösung).

15 Uhr: Bierfassanstich durch Bürgermeisterin Imke Heymann auf dem Kirmesplatz und Verlosung des Bürgermeisterwanderpokals

Sonntag

12 Uhr: Bürgermeisterempfang zu Ehren des Voerder Ehrennachtwächters 2019 im Wintergarten der „Rosine“ mit anschließendem gemeinsamen Gang zum Kirmesplatz.

14 Uhr: Beginn des Kirmestrubels.

Montag

10.30 Uhr: Führung von Grundschulklassen über die Kirmes.

14 Uhr: Beginn des Kirmestrubels.

18.30 Uhr: Treffen aller Ehrennachtwächter und Vorstandsmitglieder am Brunnen zum gemeinsamen Kirmesrundgang.

Dienstag

14 Uhr: Beginn des Kirmesgeschehens.

Nach Einbruch der Dunkelheit: Großes Abschlussfeuerwerk der Voerder Kirmes 2019. Die beste Sicht versprechen die Veranstalter direkt auf dem Kirmesplatz.


„Für gepflegte Getränke sorgen wie jedes Jahr Voerder Vereine, die die Bierstände betreiben“, sagt Hans Martin Heimhardt. „Wenn am Dienstagabend die Kirmes mit dem traditionellen Feuerwerk endet, haben hoffentlich viele Besucher Gelegenheit gefunden, sich mit Freunden zu treffen, hier und da ein Pläuschchen zu halten, etwas zu trinken oder zu essen oder aber sich auf den Fahrgeschäften zu vergnügen.“

Dank der Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Imke Heymann sagt: „Wer feste arbeitet, kann auch Feste feiern. Wir in Ennepetal beweisen immer wieder: Wir können beides.“ Die bunte Kirmeswelt ziehe auch über die Grenzen der Stadt hinaus Gäste und Heimatverbundene nach Ennepetal.

„Wieder sind viele fleißige Hände am Werk, denen ich ein ganz herzliches Dankeschön ausspreche“, so die Bürgermeisterin. „Ein besonderer Dank gilt den Anliegern, die die nicht vermeidlichen Lärm- und Verkehrsbelästigungen ertragen.“


Am Montag ist in der Zeit von 10 bis 24 Uhr Familientag. In dieser Zeit lockt die Kirmes mit ermäßigten Preisen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben