Betriebsausfälle

Schwelmer Hallenbad bleibt ein Dauerthema

Das Hallenbad an der Mittelstraße in Schwelm: Schwimmer standen diese Woche mal wieder vor verschlossenen Türen, weil der betrieb wegen Reparaturarbeiten ausgesetzt wird.

Das Hallenbad an der Mittelstraße in Schwelm: Schwimmer standen diese Woche mal wieder vor verschlossenen Türen, weil der betrieb wegen Reparaturarbeiten ausgesetzt wird.

Foto: Andreas Gruber

Schwelm.   Für Schwimmer ärgerlich, für die Verwaltung etwas, worüber sie nicht gerne öffentlich spricht: die Betriebsausfälle des Hallenbades.

Und wieder einmal standen Besucher in dieser Woche am Schwelmer Hallenbad vor verschlossenen Türen. Wer nicht Zeitung gelesen hatte oder auf der Homepage der Stadt Schwelm war, wurde einmal mehr überrascht: Von einem Tag auf den anderen war der Betrieb des Bades eingestellt. Die gute Nachricht vorweg: Am heutigen Freitag ist das Hallenbad nach Mitteilung der Stadt „für den Badebetrieb wieder geöffnet“.

Erklärung im nicht-öffentlichen Teil

Grund für die Schließung diesmal sind vorgezogene Reparaturarbeiten am Filtersystem. Was genau dahinter steckt und warum die Arbeiten so vorgezogen werden mussten, dass der Stadtverwaltung keine Möglichkeit blieb, die Schließung mehrere Tage vorher anzukündigen, war am Donnerstag nicht zu erfahren. Stattdessen verlief es so: Am Montag schickte das Rathaus den kurzen Hinweis raus, dass das Bad wegen der Reparaturarbeiten bis einschließlich Donnerstag geschlossen bleibt.

Mehr Details und Hintergründe wünschte sich auch die Politik. Die Frage danach wurde am Dienstag im Liegenschaftsausschuss gestellt. Eine Erklärung dazu wollte das städtische Immobilienmanagement aber nicht im öffentlichen Teil abgeben, sondern erst danach, wenn die Öffentlichkeit den Saal verlassen hat.

Ein Thema in der Stadt ist das Hallenbad vor allem deshalb, weil es in jüngster Zeit immer wieder zu Betriebsausfällen kam. Im November war es ein Rohrbruch, der den Keller überfluten ließ. Das Bad blieb wegen weiter anfallender Arbeiten länger als gedacht geschlossen. So war es auch im Dezember bei Wartungsarbeiten, in deren Rahmen Reparaturarbeiten anfielen, die gleich miterledigt wurden. Auch da blieb der Betrieb erheblich länger als angekündigt eingestellt.

Die Frage nach dem Zustand des Hallenbades ist für die Stadt von großem Belang. Sie spielt eine Rolle beim Bäderkonzept, dass die Stadt gerade erstellen lässt (siehe Infobox). Das Beratungsunternehmen Ernst & Young aus Düsseldorf wurde mit der Prüfung von vier Varianten beauftragt: 1) Erhalt der Bestandssituation Hallen- und/oder Freibad 2) Sanierung des Hallen- und/oder Freibades 3) Neubau eines Hallen- und/oder Freibades 4)Neubau eines Ganzjahresbades.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben