Innenstadt

Schwelm-Center: Investor will guten Mieter-Mix

Seit Ende 2017 gilt im Parkhaus des Schwelm-Centers die Parkscheinregelung. Die MK Märkte GmbH als neue Eigentümerin will im Sommer wieder Schranken und Parkautomaten aufstellen.

Foto: Bernd Richter

Seit Ende 2017 gilt im Parkhaus des Schwelm-Centers die Parkscheinregelung. Die MK Märkte GmbH als neue Eigentümerin will im Sommer wieder Schranken und Parkautomaten aufstellen. Foto: Bernd Richter

Schwelm.   Die Maximilian Kehl GmbH als neue Eigentümerin des Schwelm-Centers hat sich und ihre Unternehmensphilosophie jetzt in der Kreisstadt vorgestellt.

Vordergründig hat sich beim Schwelm Center nach dem Verkauf an den neuen Investor im November vergangenen Jahres nicht viel getan. Lediglich bei der Bewirtschaftung im Parkhaus bekam die Kundschaft mit, dass sich etwas verändert hat. Statt der Schranken gibt es dort seit Jahresende eine Parkscheibenregelung. Hinter den Kulissen allerdings wird derzeit kräftig über die Zukunft des Einkaufszentrum in bester Innenstadt-Lage verhandelt. Dies berichtete Prokurist Maik Disch von der Maximilian Kehl GmbH, der Neu-Eigentümerin des Centers, jüngst im Rat der Stadt Schwelm.

In die Sitzung eingeladen war der Vertreter des Inhaber-geführten Immobilienunternehmens aus dem Badischen, um Verwaltung und Politik, aber auch der Öffentlichkeit gegenüber, mitzuteilen, was Stand der Dinge bei der Entwicklung des Schwelm-Centers ist.

Inhabergeführtes Unternehmen

Nach dem unsäglichen Hin und Her der vergangenen Monate und den schlechten Erfahrungen der Schwelmer mit dem Vorbesitzer Kintyre, der Millionen-Investitionen ankündigte, ohne das je was geschah, ging es Maik Disch zu Beginn seiner Ausführungen zuvorderts darum, Vertrauen und Zuversicht zu vermitteln.

Die MK Märkte GmbH, Teil der Maximilian Kehl GmbH mit Sitz in Breisach am Rhein, habe das Schwelm-Center mit dem festen Ziel erworben, die Immobilie langfristig an sich zu binden und erfolgreich zu entwickeln. Grundlage hierfür sei für das Unternehmen ein guter Mix an Mietern mit vielen Kontakten in die Region und einer guten Bonität. so Disch. Dies sei beim Schwelm-Center durchaus der Fall, betonte er, weswegen die Gesellschaft das Objekt in der Schwelmer Innenstadt als hervorragende Ergänzung zum bestehenden Immobilien-Portfolio betrachte. Der MK Märkte GmbH gehörten aktuell 30 Objekte, vornehmlich im süddeutschen Raum, mit ingesamt 105 Mietern, berichtete Maik Disch. Dem Schwelm-Center attestierte er – auch mit Verweis auf die Entwicklung der Brauereibrache in unmittelbarer Nachbarschaft – eine „attraktive und nachhaltige Handelslage“.

Das Unternehmen investiert laut Disch jährlich 10 bis 15 Millionen Euro im baulichen Bereich. Wieviel Geld die Gesellschaft in den nächsten Monaten in ihre Neuerwerbung in Schwelm stecken will und wofür konkret, war in der Ratssitzung kein Thema. Immerhin soviel war zu hören: Man rede gerade mit den Bestandsmietern und ein Thema sei die Neuordnung der belegten Flächen. Disch sprach von „guten Gesprächen“, wobei er ausdrücklich den Lebensmittel-Einzelhandel nannte, womit nur Rewe gemeint sein kann. Daneben arbeite man mit Hochdruck an der Vermarktung vakanter Flächen, sprich: an der Beseitigung des Leerstandes im Schwelm-Center. Die Gespräche dafür würden noch eine Weile dauern.

Rückkehr zur Schrankenregelung

Disch bat um Verständnis, zum jetzigen Zeitpunkt weder Namen von Interessenten verraten noch konkrete Angaben zu möglichen Umbauten machen zu können. Auf Nachfrage von Marcel Gießwein (Grüne) antwortete er immerhin: „Wir hoffen, die Neuordnung der belegten Flächen und die Vermietung vakanter Flächen bis zum 1. oder 2. Quartal 2019 umsetzen zu können“.

Klar ist indes schon: Die Parkscheibenregelung im Parkhaus, die Ende 2017 eingeführt wurde, weil der Vertrag mit dem vorherigen Parkraumbewirtschafter unwiderrufbar vom Vorbesitzer aufgekündigt war, woraufhin der Bewirtschafter seine Schranken und den Parkautomaten abbaute, wird im Sommer enden. Maik Disch sprach von einer Rückkehr zur Schranken-Regelung. „Sie sind bestellt und werden im Sommer aufgestellt“. Bis dahin bleibt Park & Control beauftragt, auf die Einhaltung der Parkscheinregelung zu achten.

Ob die Stellplätze auf den Parkdecks so bleiben oder aktuellen Fahrzeuggrößen angepasst und breiter werden, konnte Maik Disch nicht versprechen. Uwe Weidenfeld (Grüne) hatte danach gefragt. Die Folge wären weniger Stellplätze, auch für die Innenstadt, gab Disch zu bedenken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik