Finalsieg gegen Wassermaus

Friedenstal gewinnt Ennepetaler Grundschulfußballturnier

Da ist das Ding: Das Siegerteam der Schule Friedenstal jubelt mit dem Pokal, den Bürgermeisterin Imke Heymann gemeinsam mit der Leiterin der Katholischen Grundschule, Irmgard Flügel (hinten von rechts), überreichte.

Da ist das Ding: Das Siegerteam der Schule Friedenstal jubelt mit dem Pokal, den Bürgermeisterin Imke Heymann gemeinsam mit der Leiterin der Katholischen Grundschule, Irmgard Flügel (hinten von rechts), überreichte.

Foto: Hartmut Breyer

Ennepetal.   Die Mannschaft des Teilstandorts Friedenstal der Grundschule Wassermaus hat das 44. Ennepetaler Grundschulfußballturnier gewonnen.

Die Mannschaft des Teilstandorts Friedenstal der Grundschule Wassermaus hat das 44. Ennepetaler Grundschulfußballturnier gewonnen. In einem spannenden Endspiel gegen den Hauptstandort der Wassermaus entschieden die Jungen und Mädchen das Neunmeterschießen mit 3:2 für sich, nachdem es am Ende der regulären Spielzeit 1:1 gestanden hatte. Dritter wurde die Katholische Grundschule durch ein 2:0 im kleinen Finale gegen die Grundschule Voerde.

Mädchenteam aus Voerde dabei

Wie die Großen jubelten die Friedenstal-Kicker, nachdem Giorgia Irmici den entscheidenden Neunmeter souverän verwandelt hatte. Kurz darauf erhielten sie aus den Händen von Bürgermeisterin Imke Heymann den von ihr selbst gestifteten Pokal. Heymann freute sich über die fairen Spiele und die tolle Atmosphäre im Bremenstadion. Während der Spiele am Donnerstagvormittag (13. Juni) war es auf den Rängen hoch her gegangen, viele Mitschülerinnen und -schüler feuerten ihre Teams an, manche hatten eigens Transparente gestaltet.

Die Wassermaus-Kicker hatten als einzige Mannschaft in der Vorrunde alle drei Spiele klar gewonnen. In zwei Gruppen traten jeweils vier Teams an. Alle sieben Ennepetaler Grundschulstandorte stellten eine Mannschaft, zudem bot die Grundschule Voerde zusätzlich ein reines Mädchenteam auf. Das blieb zwar gegen die gemischten Teams oder reinen Jungs-Mannschaften ohne Erfolg, kann sich aber über den Titel als Stadtmeister der Mädchen freuen. Ebenso wie die Turniersieger Friedenstal dürfen sie nun bei den Kreismeisterschaften antreten.

Gespielt wurde mit sieben Feldspielern plus Torwart auf dem Kleinfeld. Die Vorrundenpartien dauerten jeweils 2 x 10 Minuten, die Finalspiele 2 x 5 Minuten. Mitspielen durften Jungen und Mädchen die ab dem 30. Juni 2008 geboren wurden.

Staffeln flitzen über Kunstrasen

Neben dem Fußballturnier fand auch wieder eine 8 x 50-Meter-Pendelstaffel der Mädchen statt. Lautstark angefeuert sprinteten die Läuferinnen auf dem Nebenplatz über den Kunstrasen. Die Laufbahn im Bremenstadion ist in einem unübersehbar schlechten Zustand und daher schon seit einiger Zeit nicht nutzbar. Die Organisatoren würden vor diesem Hintergrund gerne den Dorma Sportpark nutzen, weil es dort eine gute Laufbahn gibt.

Sporthelfer und Sanitäter vom RGE

Schnellste war schließlich die Staffel des Teilstandorts Rüggeberg der Grundschule Wassermaus. Platz zwei ging an die Wassermaus-Staffel, Dritte wurden die Friedenstal-Mädchen, die damit den Triumph der Wassermaus samt ihrer Teilstandorte perfekt machten.

Auf den weiteren Plätzen landeten die Katholische Grundschule vor Büttenberg, Voerde und Altenvoerde. Auch für die siegreiche Staffel gab es einen von der Bürgermeisterin gestifteten Pokal.

Erstmals unterstützten drei Sporthelfer vom Reichenbach-Gymnasium (RGE) die Durchführung des traditionsreichen Grundschulturniers. Die Schüler Leander Jendrzey, der außerdem die Mannschaft der Grundschule Wassermaus trainierte, Mohamad Mousa und Hannah Dlugosch sorgten als Schiedsrichter für einen reibungslosen und fairen Turnierverlauf. Und darüber hinaus kümmerten sich zwei Schulsanitäterinnen des RGE um etwaige Verletzungen. Mia Stolz (11) und Amy Homeyer (12), die die Klasse 6d besuchen, hatten glücklicherweise fast nichts zu tun. „Wir mussten nur einmal mit einem Kühlpack helfen“, berichteten die beiden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben