Bürgermeisterlauf

Die Härtesten umrunden Ennepetal komplett

Jost Stoerring mit den Broschüren für den Tag, an dem Wanderer, Läufer und Walker bis 56 Kilometerum Ennepetal kreisen

Jost Stoerring mit den Broschüren für den Tag, an dem Wanderer, Läufer und Walker bis 56 Kilometerum Ennepetal kreisen

Foto: Stefan Scherer

Ennepetal.   Jeder kann beim Bürgermeister-Lauf und Wandertag mitmachen und die herrliche Natur der Klutertstadt erwandern, erlaufen oder erwalken.

Vor allem für die Wanderer, die die Ennepetaler Stadtgrenzen komplett umrunden wollen, wird der Wecker am Sonntag, 27. August, recht früh klingeln. Bereits um 6 Uhr müssen sie am Bremenstadion sein. „Schönheit für Frühaufsteher“ ist diese Teilstrecke des elften Bürgermeister-Lauf- und Wandertags überschrieben. Einer der Organisatoren ist seit vielen Jahren Jost Stoerring. Er gibt alle Informationen rund um den Tag.

„Läufer, Walker und Wanderer bewegen sich entlang der Grenzen um die Stadt Ennepetal“, sagt er. Das ist auf Einzeletappen zwischen 10 und 13 Kilometern möglich, ebenso können auch mehrere oder sogar alle Etappen am Stück bewältigt werden. „Ich selbst werde die komplette Runde wandern, das sind dann 56 Kilometer“, sagt ­Stoerring. Die Wanderer sind erfahrungsgemäß zwischen 13 und 15 Stunden unterwegs.

Bustransfer ist gewährleistet

Stoerring wird in diesem Jahr erneut von Alt-Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen begleitet, der – seit er nicht mehr im Amt ist – auch die komplette Strecke absolviert. Seine Nachfolgerin Imke Heymann wird in guter Tradition eine Etappe mitwandern. „Wilhelm Wiggenhagen und ich sind gleichzeitig die Besenmänner, passen auf, dass niemand zurückbleibt.“

Die Veranstaltung wird stets in Zusammenarbeit zwischen Jost Stoerrings Gruppe „Rund um Ennepetal“, die sich um die Wanderer kümmert, den Sportfreunden Ennepetal, die die Läufer unter ihre Fittiche nehmen, dem Skiclub Ennepetal, der für die Walker verantwortlich zeichnet, sowie den Fußballern vom TuS und der Stadt Ennepetal gemeinsam organisiert. „Die Strecke ist landschaftlich hoch attraktiv aber mit fast 1300 Höhenmetern auch recht anspruchsvoll“, sagt Jost Stoerring. Daher sei es für Teilnehmer, die sich überschätzt haben, auch kein Problem, mittendrin einfach auszusteigen.

Grundsätzlich ist für alle Teilnehmer der Treffpunkt am Bremenstadion. Von dort verkehrt ein Bustransfer zu den jeweiligen Startpunkten der einzelnen Streckenabschnitte. „Der Fahrplan ist so abgestimmt, dass die Teilnehmer die Gruppen rechtzeitig erreichen und diejenigen, die ihre Strecken beendet haben, wieder zurück zum Bremenstadion fahren können“, sagt der Organisator.

Hoffnung auf gutes Wetter

Die Startgebühr beträgt fünf Euro pro Streckenabschnitt. Wer alle fünf Abschnitte absolvieren will, erhält fünf Euro Rabatt, muss also 20 Euro zahlen. „Inkludiert sind der Bustransfer, sowie Verpflegung mit Wasser, Bananen, Äpfeln, Müsli-Riegeln und anderem an jedem Ein- und Ausstiegspunkt des Rundkurses“, sagt Stoerring, weist aber auch darauf hin, dass es je nach Hitze ratsam ist, zumindest noch etwas zu Trinken einzupacken und selbst mit auf die Strecke zu nehmen.

„Wir hatten schon Jahre, die relativ ins Wasser gefallen sind, aber auch schon Hitze, die vor allem den Läufern zu schaffen gemacht hat“, verrät Stoerring und hofft darauf, dass am 27. August optimales Wetter herrscht, um sich an der frischen Luft zu bewegen. Fakt am Rande: Die besten Läufer schaffen die 56 Kilometer in etwa sieben Stunden.

Platz auch für Kurzentschlossene

Die Anmeldungen laufen bereits und sind online möglich auf www.sportfreunde-ennepetal.de. Aber: Diese Anmeldung ist nicht zwingend notwendig. Wer sich je nach Wetterlage erst am Veranstaltungstag entschließen will, ob er die Grenzen der Stadt erwandert, erläuft oder erwalked, kann auch ganz spontan zum Bremenstadion kommen. „Wir weisen niemanden ab und können bis zu einer Teilnehmerzahl von 450 Leuten alles problemlos schultern“, sagt Stoerring. Der bisherige Rekord waren im vergangenen Jahr 350 Teilnehmer.

Ein besonderes Anliegen ist es den Organisatoren, Gruppen anzusprechen. Wenn man mit Freunden gemeinsam auf der Strecke sei, mache es schließlich gleich noch viel mehr Spaß – bis auf das frühe Aufstehen vielleicht.

INFOBOX

Viele weitere Informationen rund um den elften Bürgermeister-Lauf- und Wandertag und die einzelnen Etappen hält die Broschüre bereit, die es an vielen Stellen in der Stadt Ennepetal gibt.

Sie liegt auf der Internet-Seite www.rund-um-ennepetal.de auch in digitaler Form vor.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben