Ehrungen

Das sind Ennepetal treueste Feuerwehrleute

Ehrung in Oberbauer (von links): Frank Schacht, Daniel Gleim, Imke Heymann, Steffi und Marco Heimhardt, Stephan Langhard und Jürgen Weissflog. Vorne die Drillinge Luca, Matz und Janis Heimhardt.

Ehrung in Oberbauer (von links): Frank Schacht, Daniel Gleim, Imke Heymann, Steffi und Marco Heimhardt, Stephan Langhard und Jürgen Weissflog. Vorne die Drillinge Luca, Matz und Janis Heimhardt.

Foto: Hans-Jochem Schulte / WP

Ennepetal.  In den Ennepetaler Stadtteilen Oberbauer und Voerde standen nun die besonders treuen Feuerwehrleute im Fokus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gerade hatten Bürgermeisterin Imke Heymann und Ennepetals Feuerwehrchef Frank Schacht dem Wehr-Jubilar Marco Heimhardt das vom Innenminister verliehene Ehrenzeichen der Feuerwehr in Silber angeheftet, da standen drei fröhliche Gratulanten vor dem Ausgezeichneten. Luca, Matz und Janis, die Drillinge des Ehepaars Marco und Steffi Heimhardt, wollten ihrem Vater ganz nahe sein. Das war am Samstag im Gerätehaus der Löschgruppe Oberbauer der Freiwilligen Feuerwehr. Keine zwei Stunden später ging es im Feuerwehrhaus in Voerde ebenfalls feierlich zu. Imke Heymann und Frank Schacht ehrten Mathias Brand und Jürgen Altenhenne für 40-jährige Treue. Sie zählen zur Löschgruppe Voerde der Freiwilligen Feuerwehr.

Oberbauer

25 Jahre ist Marco Heimhardt Mitglied der Feuerwehr. Löschgruppenchef Jürgen Weissflog erinnerte in seiner Rede, dass Marco schon als Kind viel von der Feuerwehr erfahren habe von seinen Großvätern Hans Heimhardt – dem Mitgründer der Berufsfeuerwehr in Ennepetal -- und Richard Urban sowie von seinem Vater Hans Martin Heimhardt, der auch hauptamtlicher Feuerwehrmann war. „So ist das in vielen Feuerwehrfamilien“ sagte Löschgruppenchef Weissflog. Marco Heimhardt sei als 10-jähriger in die Jugendfeuerwehr eingetreten, 2001 zum Feuerwehrmann ernannt und in die Löschgruppe Oberbauer überstellt worden. Heute zähle Marco Heimhardt zu den Ausbildern, wie vor Jahren der Vater. Seit 2007 sei der Jubilar ständiges Mitglied im Kommando und äußerst hilfsbereit und belastbar.

Brandrat Frank Schacht zählte auf: „Seit 2017 ist Marco Heimhardt nach zahlreichen Ausbildungsgängen und des Besuchs des Instituts der Feuerwehren in Münster zum Zugführer ernannt worden.“ Marco Heimhardt ist stellvertretender Löschgruppenführer in Oberbauer und seit 2018 im Rang eines Brandinspektors. Ein Grußwort sprach auch der Großvater des Jubilars, Richard Urban, der vor seinem Eintritt in die Ehrenabteilung die Löschgruppe Külchen führte. Bürgermeisterin Imke Heymann und Frank Schacht übergaben dem Jubilar Präsente. Ein Feuerwehrfahrzeug für die Vitrine überreichte Jürgen Weissflog und später überraschte Hans Martin Heimhardt seinen Sohn mit einer hölzernen Hinweistafel: „Hier wohnt ein Feuerwehrmann mit seiner Familie“. Blumen und Dankesworte gab es auch für Steffi Heimhardt, die Ehefrau des Jubilars.

Voerde

Jürgen Altenhenne und Mathias Brand wurden für 40-jährige Treue mit der Ehrennadel in Silber des Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Beide sind schon Träger des Feuerwehrehrenzeichens in Silber und Gold. Brandrat Schacht würdigte den Einsatz der Wehrleute. Jürgen Altenhenne war zunächst hauptamtlicher Rettungssanitäter in der Hauptwache, absolvierte später auch eine Feuerwehrausbildung, wurde Unterbrandmeister. In der Freiwilligen Feuerwehr in Voerde engagierte er sich zusätzlich ehrenamtlich. Heute ist er Mitglied der Ehrenabteilung und deren Sprecher. Mathias Brand ist ebenfalls Mitglied der Ehrenabteilung und Unterbrandmeister. Beim Umbau des alten Feuerwehrhauses sei Mathias Brand äußerst hilfreich gewesen. Löschgruppenchef Volker Engelking, der auch stellvertretender Stadtbrandmeister ist, fand für die Jubilare ganz persönliche Worte und überreichte wie Bürgermeisterin Imke Heymann und Brandrat Schacht Präsente. Sie gab es für die Jubilare auch vom Sprecher der Gesamtwehr-Ehrenabteilung, Hans-Werner Qubeck, und von Rita Minx im Namen der Voerder Feuerwehr-Frauen.

Bürgermeisterin Imke Heymann, die mit Fachbereichsleiter Stephan Langhard an den beiden Ehrungsveranstaltungen teilnahm, dankte den Jubilaren und sagte: „Sie nehmen eine Vorbildfunktion ein und haben sich in hohem Maße um das Gemeinwohl verdient gemacht.“ Die Bürgermeisterin versprach den Löschgruppen: „Die Stadt Ennepetal steht an der Seite der Feuerwehr, wenn es darum geht, die notwendige Ausrüstung für einen sicheren Dienst zu beschaffen,.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben