Rückblick

Bürgermeisterin Imke Heymann - Ihre Tops und Flops 2017

Ennepetal.  Anstelle der typischen Grußworte zu Weihnachten und zu Silvester, haben wir den drei Stadtoberhäuptern in besonderer Form auf den Zahn gefühlt.

Es ist richtig viel passiert im bald endenden Jahr in Schwelm, Gevelsberg und Ennepetal. Und egal, ob es tolle Nachrichten waren oder ob eisiger Wind wehte, im Mittelpunkt der meisten Debatten standen sie: Gabriele Grollmann, Claus Jacobi, Imke Heymann. Als Bürgermeisterinnen und Bürgermeister tragen sie in letzter Konsequenz die Verantwortung für vieles, was in unseren Städten richtig gut und richtig schlecht läuft. Zeit für eine etwas andere Bilanz, die Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit uns gemeinsam ziehen können.

Anstelle der typischen Grußworte zu Weihnachten und zum Jahreswechsel mit vielen warmen Worten, haben wir den drei Stadtoberhäuptern einmal in besonderer Form auf den Zahn gefühlt. Wir haben die Chefinnen und Chefs aus den drei Rathäusern um einen Steckbrief gebeten, in dem sie auch ein wenig ihre private und menschliche Seite zeigen – alle haben sehr offen und ehrlich geantwortet, halten einige Überraschungen bereit. Zudem haben sie uns ihre Tops und Flops des Jahres aufgelistet – auch hier gehen Privates und Berufliches Hand in Hand. Natürlich wollten wir auch einen Blick auf die Aufgaben in den Städten werfen und haben das Trio einige Satzanfänge vervollständigen lassen.

Wenn ich Bürgermeister(in) wäre...

Doch fast noch wichtiger als das, was die Stadtoberhäupter selbst denken, wie es um ihre Kommune bestellt ist, was exzellent läuft und wo der Schuh drückt, ist die Meinung der Bürger. Sehen Sie, liebe Leserinnen und Leser, das genauso? An welcher Stelle sehen Sie dringenden Handlungsbedarf? Wie sieht die Bilanz des Jahres 2017 aus Sicht der Schwelmer, Gevelsberger und Ennepetaler Einwohner aus? Wie würden sie folgenden Satz beenden: Wenn ich Bürgermeister(in) wäre...

Wenn Sie immer schon einmal etwas los werden wollten zu Ihrer Heimatstadt, schreiben Sie uns einfach bis zum 31. Dezember via E-Mail an schwelm@westfalenpost.de beziehungsweise schwelm@wr.de. Natürlich können Sie uns auch postalisch erreichen: WP/WR-Lokalredaktion, Römerstraße 3, 58332 Schwelm. Noch einfacher können Sie uns auf unserer Facebook-Seite „Westfalenpost EN-Südkreis“ kontaktieren.

Der Steckbrief von Bürgermeisterin Imke Heymann

So würde „Herzblatt“-Susi wohl den Steckbrief von Ennepetals Bürgermeisterin Imke Heymann zusammenfassen: Der kleine Nackedei startet meistens um 16.50 Uhr ab Paddington mit lauter Musik auf den Ohren und dem Hund im Gepäck.

Vor allem im Wasser fühlt sich Imke Heymann wohl, die auch ihre eigenen Macken gern mag, wenn sie Schopenhauers philosophische Weisheiten an die Ennepetaler weitergibt.

„Stolz auf die eigene Stadt sein“

Bürgermeisterin Imke Heymann blickt für ihr Ennepetal in die Kristallkugel: Die Ennepetaler Bürgermeisterin Imke Heymann vervollständigt nun als letztes Stadtoberhaupt die Satzanfänge der Redaktion.

Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik