Hagener Straße

Gevelsberg: Brandursache am Vogelsang von Polizei ermittelt

Kurz nach 5 Uhr morgens wurden die Rettungskräfte zum Vogelsang gerufen. Dort brannte es im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Kurz nach 5 Uhr morgens wurden die Rettungskräfte zum Vogelsang gerufen. Dort brannte es im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Foto: Carmen Thomaschewski / WP

Gevelsberg.  Ein Feuer hat die Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Vogelsang in Gevelsberg am Mittwoch aus dem Schlaf gerissen. Nun ist die Ursache bekannt.

Die Polizei hat herausgefunden, wieso es zu dem Brand in dem Mehrfamilienhaus am Vogelsang kommen konnte. Die Ursache ist ein technischer Defekt, damit seien die Ermittlungen der Polizei abgeschlossen, teilt die Polizeisprecherin Sonja Wever mit. Alles andere sei jetzt Sache der Versicherung.

Der Brand ereignete sich am Mittwoch gegen 5 Uhr morgens. Das Feuer brach in einer Erdgeschosswohnung aus. Schnell entwickelte sich starker Rauch und die Feuerwehr musste die Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus retten (wir berichteten).

Grund für das Unglück ist – nach Auskunft der Polizei – die Tatsache, dass ein Mehrfachstecker in einem Mehrfachstecker betrieben wurde. Es kam zu einer Überhitzung und schließlich zu dem Brand, der die Wohnung unbewohnbar machte.

37 Feuerwehrkräfte waren vor Ort, alle verfügbaren Kräfte der Stadt wurden per Sirenenalarm in die Straße „Am runden Teich“ gerufen. Mehr als sechs Stunden dauerte der Einsatz. Elf Anwohner wussten lange Zeit nicht, ob sie wieder in ihre Wohnungen zurück können. Am Ende gab die Feuerwehr grünes Licht. Der Anwohner aus dem Erdgeschoss wurde von der Stadt untergebracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben