Serie

Was bieten die Schulen in Emmerich und Rees nachmittags?

Das Angebot nach dem Unterricht ist für viele Eltern mitentscheidend bei der Schulwahl. Hier im Bild: Das Willibrord-Gymnasium.

Das Angebot nach dem Unterricht ist für viele Eltern mitentscheidend bei der Schulwahl. Hier im Bild: Das Willibrord-Gymnasium.

Foto: Christian Creon

Emmerich/Rees.   Lernzeit, AGs, warmes Mittagessen, Kooperationen: Was bieten die weiterführenden Schulen in Emmerich und Rees an? Die Schulleiter informieren.

Ziele sind die individuelle Förderung sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – für viele Eltern ist daher auch bei der Wahl der weiterführenden Schule entscheidend, in welcher Form ihre Kinder auch nach der letzten Schulstunde betreut werden, welche Aktivitäten die einzelnen Schulen anbieten.

Die Begrifflichkeiten sind vielfältig, sie reichen von der gebundenen über die offenen Ganztagsschulen hin zu den außerunterrichtlichen Ganztags- und Betreuungsangeboten. Wie sieht das an den hiesigen weiterführenden Schulen aus? So herrscht in Emmerich sowohl am Gymnasium als auch an der Gesamtschule inzwischen der gebundene Ganztag, in Rees hingegen haben sich die Schulen unterschiedlich entschieden. Ein Überblick:

Willibrord-Gymnasium Emmerich

Das Angebot im Bereich des Ganztages ist hier für die Schüler verpflichtend: So findet montags, mittwochs und freitags Betreuung von 8 bis 15.05 Uhr statt, teilt Schulleiterin Inge Hieret-McKay mit. An langen Tagen gibt es für die Schüler auch ein warmes Mittagessen. Dienstags und freitags ist den Schülern dann freigestellt, bis 15.05 Uhr in der Schule zu bleiben

Es gibt an allen Tagen das Angebot der sogenannten Lernzeit für einzelne Fächern. Schüler können dann mit individuellen Fragen oder den Hausaufgaben zum Lehrer kommen und sich helfen lassen.

Darüber hinaus können Arbeitsgruppen (AGs) im sportlichen, musischen, sprachlichen und naturwissenschaftlichen Bereich gewählt werden. Für die Fünftklässler ist es jeweils verpflichtend, an einer AG teilzunehmen.

  • aktuell 767 Schülerinnen und Schüler, vierzügig

Gesamtschule Emmerich

Auch hier gibt es den gebundenen Ganztag bis 15.20 Uhr, die Betreuung ist laut Auskunft von Schulleiterin Christiane Feldmann bei Bedarf aber auch bis 18 Uhr möglich. Die Schüler in Jahrgangsstufe 5 und 6 seien zweimal nachmittags verpflichtet, am Lernbüro bzw. an einer AG teilzunehmen, so die Schulleiterin. Eltern haben die Möglichkeit, einen weiteren Tag pro Quartal hinzu zu buchen. Ein warmes Mittagessen ist an den langen Tagen möglich, wird in der Regel vorher gebucht, damit es geplant werden kann. Darüber hinaus gibt es einen Kiosk.

In der Mittagspause kooperiert die Gesamtschule mit dem Jugendcafé am Brink und bietet dabei Spiel-, Sport- und Ruhezeiten an.

  • aktuell 781 Schülerinnen und Schüler, 61 Lehrerinnen und Lehrer, fünf- bis sechszügig

Gymnasium Aspel

Am Gymnasium gibt es keinen offenen Ganztag, sagt Schulleiter Klaus Hegel. Von montags bis donnerstags wird hier aber für Fünftklässler das sogenannte „Silentium“ angeboten. Die Schüler haben dabei die Möglichkeit unter Aufsicht ihre Hausaufgaben anzufertigen. Dieses Angebot ist relativ flexibel für die Eltern zu buchen, es muss nicht zu Beginn des Schuljahres festgelegt werden.

Dienstags und donnerstags wird ein warmes Mittagessen (Träger: katholische Waisenhausstiftung) für die Sekundarstufe I. angeboten, denn an diesen Tagen sind längere Unterrichtszeiten bis 15.20 Uhr möglich. Das AG-Angebot findet an verschiedenen Tagen statt. Kinder können etwa aus dem kreativ-künstlerischen (Theater-AG, Literatur-AG), sportlichen (Badminton, Zumba) sowie aus dem naturwissenschaftlich/technischen Bereich (Bio-, Garten- und Roboter-AG) wählen.

  • aktuell 634 Schülerinnen und Schüler, 54 Lehrerinnen und Lehrer, dreizügig, bis vierzügig genehmigt

Realschule Rees

Nicht verpflichtend ist die Anmeldungen zu den Angeboten an der Realschule in Rees, einmal gewählt,verpflichtet man sich aber zu einer Teilnahme für mindestens ein Schuljahr, sagt Schulleiter Thomas Wenning. An der Realschule können die Schüler von montags bis donnerstags im Rahmen der Übermittagsbetreuung nach der 5. Stunde von 12.50 bis 14.15 Uhr an der Hausaufgabenbetreuung durch Lehrkräfte bzw. an Arbeitsgemeinschaften (Keyboard, Theater, Sport, Textilgestaltung, Kunst, Chor und Hauswirtschaft) teilnehmen. Eine Kombination der Angebote sei möglich, sagt Wenning.

Zudem wird eine Zusatzförderung unter lerntherapeutischen Gesichtspunkten angeboten. Dabei gehe es um Themen wie das allgemeine Arbeitsverhalten und die Lernbereitschaft, so Wenning. Zusätzlich gebe es Fördergruppen für Kinder mit festgestellter Lese-Rechtschreibschwäche bzw. Dyskalkulie. Die Kinder, die an der Übermittagsbetreuung teilnehmen, können in der Cafeteria ein warmes Essen einnehmen. Träger des Offenen Ganztags ist hier die Katholische Waisenhausstiftung Emmerich. Aktuell würden etwa 70 Kinder die Übermittagsbetreuung in Anspruch nehmen.

  • aktuell 368 Schülerinnen und Schüler, 51 Lehrerinnen und Lehrer, Kapazität: vier- bis fünfzügig

Die Rheinschule Rees, eine Hauptschule

Eine Halbtagsschule ist laut Auskunft von Leiter Alfred Scholten die Rheinschule Rees. Daher gibt es an der Hauptschule keine weiteren Angebote für eine Nachmittagsbetreuung. Nach dem Unterricht finden für interessierte Schüler aber dennoch die Mofa- und die Lauf-AG statt, so Alfred Scholten weiter.

  • aktuell 368 Schülerinnen und Schüler, 34 Lehrerinnen und Lehrer, zwei- bis dreizügig

>> INFOS UND KONTAKT ZU DEN SCHULEN

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben