Heckenschnitt

Trotz Brutzeit hat ein Emmericher Ärger um den Heckenschnitt

Julian Schulz hat Ärger mit seinen Nachbarn. Er soll seine Hecke schneiden. Aber in der aktuellen Brutzeit darf er das gar nicht.

Julian Schulz hat Ärger mit seinen Nachbarn. Er soll seine Hecke schneiden. Aber in der aktuellen Brutzeit darf er das gar nicht.

Foto: Christian CreoN

Nachbarn von Julian Schulz aus Emmerich fordern, dass er seine Hecke kürzer schneidet. Aber das darf er in der Brutzeit nicht. Stadt klärt auf.

Julian Schulz hat Ärger mit einigen Nachbarn. Es geht um die Hecke an seiner Mietswohnung am Pesthof 2b. „Sie meinen, ich soll die Hecke doch bitte kürzen“, sagt Schulz. Es geht darum, dass die Nachbarn mehr Licht auf ihrem Grundstück haben wollen. Allerdings darf er derzeit die Hecken überhaupt nicht kürzen. In der Brutzeit vom 1. März bis zum 30. September dürfen Hecken nicht geschnitten werden.

Der Emmericher hat sich dies sogar schriftlich vom Kreis Kleve bestätigen lassen. Dieser Brief ist auch an die Nachbarn gegangen. Und trotzdem, so Schulz, zeigten die Nachbarn kein Verständnis: „Ich werde massiv bedroht.“

Die Brutaktivitäten auch beim Beischneiden überprüfen

Nun bat er die NRZ, die Lage rund um die Hecken doch mal für alle zu erklären. Stadtsprecher Tim Terhorst klärt auf: „Vom 1. März bis zum 30. September ist es verboten, Hecken auf den Stock zu setzen oder erheblich zu kürzen.“ Erheblich bedeute etwa, eine zwei Meter hohe Hecke auf 1,50 Meter zu schneiden.

„Es dürfen nur Schönheitsschnitte des jährlichen Zuwachses beigeschnitten werden“, so Terhorst. „Man sollte sich aber vergewissern, ob es Brutaktivitäten in der Hecke gibt. Dann sollte man die Vögel nicht stören.“

Georg Holtkamp von der KBE beantwortet Fragen

Wer Fragen hat, kann sich mit Georg Holtkamp von den Kommunalbetrieben Emmerich unter 02822/925634 in Verbindung setzen. Der Experte für die Grünflächenpflege könne helfen, Brutaktivitäten zu entdecken. Oder Fragen der Verkehrssicherung klären. Oder auch besprechen, inwieweit Ausnahmeregelungen denkbar seien.

Julian Schulz hat seinen Nachbarn versprochen, nach dem 30. September die Hecke auf ein Maß zu kürzen, dass mehr Licht auf Nachbars Grundstück fällt: „Aber ein bisschen Sichtschutz möchte ich auch haben.“ Und das darf er auch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben