Musical

Kulturrucksack in Emmerich: Kids lassen Avatarianer singen

Diese Kinder üben ein Musical auf Basis des Films „Avatar“ im Jugendcafé am Brink in Emmerich ein. Es wird Freitag öffentlich aufgeführt.

Diese Kinder üben ein Musical auf Basis des Films „Avatar“ im Jugendcafé am Brink in Emmerich ein. Es wird Freitag öffentlich aufgeführt.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Emmerich.  15 Kinder erwecken in Emmerich im Rahmen des Projekts Kulturrucksack den Film „Avatar“ zu einem Musical. Öffentliche Aufführung am Freitag.

Einmal in einem Musical mitspielen – ein kleiner Traum, der für 15 Kinder wahr werden konnte. Im Rahmen des Emmericher Kulturrucksacks 2019 wurde im Jugendcafé am Brink ein Ferienworkshop angeboten. Innerhalb von fünf Tagen wurde ein ganzes Musical auf die Beine gestellt.

Cornelia Burgers, Sandra Heinzel und Judith Hoymann entwickelten „Avatar: Ein Musical“, angelehnt an den gleichnamigen Hollywood-Erfolg. Die Darsteller sind 15 Kinder, die mit ihren zehn bis 14 Jahren bereits auf den Proben beeindruckende Leistungen bewiesen.

Kindgerechte Texte

Während manche Kinder schon aus Theatergruppen kamen oder Bühnenerfahrung mitbrachten, trauten sich andere ganz allein zum Workshop und zeigten Mut bei Schauspiel, Tanz und Gesang. Mittels Aufwärmübungen wurden die Artikulation, die Bewegung und die Teamfähigkeit angeregt. „Wir haben einfache Bewegungen und kleine Dialoge eingebaut, sodass sich die Kinder alles merken können“, berichtete Sandra Heinzel, die gemeinsam mit Judith Hoymann insbesondere für das Theaterspiel und die Choreographien zuständig ist.

„Außerdem verfügen die Avatarianer über eine Fantasiesprache, da können die Kinder sich richtig auslassen“, fügte Cornelia Burgers hinzu, die den Kindern bei Gesang und musikalischen Dingen zur Seite steht.

Improvisation ist das A und O

Alle drei Leiterinnen waren sich einig: Die Improvisation ist das A und O. Gemeinsam sind sie sehr stolz auf die Kinder, die in der kurzen Zeit tolle Leistungen zeigten und nach und nach aus sich herauskamen. Vor allem das Singen war für die Kinder ungewohnt, doch Gesangslehrerin Cornelia Burgers kitzelte jedes Gesangstalent aus den Kindern heraus. „Hier müssen alle freiwillig mitmachen“, scherzte sie.

Des Weiteren kümmerten sich die Kinder um ihre eigenen Kostüme. Anhand der Handlung, welche sich um die mystischen Avatarianer und die diebischen Birks dreht, kreierten sie Federkronen oder funkelnde Krawatten für die verschiedenen Charaktere. Auch Bodypainting gehörte dazu. Die Kinder kamen für das kreative Projekt von nah und fern, ob aus Kleve, Goch oder sogar aus dem US-amerikanischen Boston.

Am Freitag, 23. August, um 15.30 Uhr findet die öffentliche Aufführung im Jugendcafé am Brink in Emmerich statt. Interessierte sind bei freiem Eintritt willkommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben