Schützenfest

Jens Schmitz ist neuer König in Grietherbusch

Das Schützenkönigspaar 2019/2020 von Grietherbusch-Grietherort, Jens Schmitz und Helena Krampitz.

Das Schützenkönigspaar 2019/2020 von Grietherbusch-Grietherort, Jens Schmitz und Helena Krampitz.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Grietherbusch/Grietherort.  Nach einem furiosen Finale wurde Jens Schmitz König in Grietherbusch. Zur Königin wählte er seine Freundin Helena Krampitz.

Es war die heiße Nacht des Königschießens bei der St. Johannes Schützenbruderschaft Grietherbusch-Grietherort. Das Wetter war prächtig, die Stimmung ebenso. Da nahmen sich die Schützen viel Zeit am Schießstand, um diesen wundervollen Abend zu genießen. Doch nach zwei Preisen war erst einmal Schluss in der Schützenhalle der Familie Döring-Brüggemann. Das Gewehr hatte seinen Geist aufgegeben, ein neues musste her. So war es zwei Minuten vor 23 Uhr soweit, dass Jens Schmitz neuer Schützenkönig und frenetisch gefeiert wurde.

Ein Sieg mit Tücken

Doch auch dieser Sieg hatte seine Tücken. Jens Schmitz hatte gerade erfolglos auf den Vogel geschossen, eigentlich nur um seinen Kameraden Alexander Hülkenberg, ebenfalls von 8. Zug, zu unterstützen. Er machte ihm Platz und der Vogel wackelte schon beträchtlich. Da war allen klar: „Jetzt schießt ihn Alex von der Stange“. Da die Herren am Gewehr allerdings viel zu lange für das Laden der Waffe benötigten, segelte der Vogel alleine zu Boden und machte damit Jens Schmitz zum Schützenkönig. Das sorgte für allerbeste Stimmung unter den Schützen.

Die neue Königin ist 23 Jahre alt

Zur Königin wählte der 25-jährige Melkmechaniker seine Freundin Helena Krampitz. Die neue Königin ist 23 Jahre alt und Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen. „Wenn es auch überraschend kam, freue mich sehr auf das kommende Jahr als König“, jubelte Jens Schmitz, nachdem er die Fakten realisiert hatte.

Beim Preisschießen schoss Andreas Elbers den Kopf, Ingo Grunewald den rechten Flügel, Benedikt Heveling den linken Flügel, Philipp Lanzerath das Zepter und Felix Schmitz den Reichsapfel. Besonders geehrt wurde Marc Daniels vom 7. Zug, dem das silberne Verdienstkreuz verliehen wurde.

Karl Köster errang die Kaiserwürde

Zum Vereinskaiserschießen waren zwischen 20 und 30 ehemalige Könige angetreten. Wer hier die Kaiserwürde erringt, darf sich zehn Jahre lang Kaiser von Grietherbusch nennen. Diesen Titel trägt nun Karl Köster. Weitere Preisträger sind Heiner Lörcks Kopf, Anton Borkes rechter Flügel und Michael Cornelißen linker Flügel. Die Festtagen endeten am Sonntagabend mit dem Krönungsball im Festzelt, zu dem auch die Gastvereine angetreten waren.

Jubilare wurden geehrt

In diesem Jahr wurde folgende Jubilare geehrt: 50 Jahre Wilhelm Heveling, 40 Jahre Cornelius Baumann, Karl-August Maas, Georg Michaelis und Hubert Otten, 25 Jahre Frank Konopatzki. Bei den Festumzügen wurden die Schützen vom Spielmannszug Praest und dem Halderner Blasorchester begleitet. Im Festzelt spielte die Band Herzschlag.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben