Sanierung

In den Ferien wird in den Emmericher Schulen fleißig saniert

Die Sanierungsarbeiten in den Duschräumen der Turnhalle am Willibrord-Gymnasium haben begonnen.

Die Sanierungsarbeiten in den Duschräumen der Turnhalle am Willibrord-Gymnasium haben begonnen.

Foto: Thorsten Lindekamp

Emmerich.  Über 370.000 Euro gibt die Stadt Emmerich für Sanierungsarbeiten in den Ferien aus. Diese werden nicht nur in den Schulen der Stadt durchgeführt.

Nächste Woche kommt das bestellte Gerüst. Das wird dringend benötigt. Denn das Willibrord-Gymnasium kriegt einen neuen Anstrich. „Aber nur teilweise“, wie Ludger Niemann, stellvertretender Leiter des Fachbereiches Immobilien weiß. Vor allem die Fassade im Bereich der Schulverwaltung hat Grünspan angesetzt. Und soll bis zum Schulbeginn wieder im gewohnten Ocker-Gelb erstrahlen. Die Kosten für die Malerarbeiten in und am Gymnasium – nicht nur an der Fassade, sondern auch in einigen Klassenräumen – betragen übrigens 32.300 Euro.

Nicht nur am Gymnasium wird dieser Tage gewerkelt. Auch im Inneren des Gebäude sind die beiden Hausmeister der Schule, Dietmar Trilsbeek und Stephan Lodewick, unterwegs und bessern Kleinigkeiten aus, die sonst während des laufenden Schulbetriebs nicht angegangen werden können.

Neue Duschen für die Turnhalle

Zudem dringen aus der Turnhalle der Schule, Emmerichs einziger Dreifachturnhalle, laute Geräusche. „Ein weiterer Teil der Duschanlagen wird erneuert und auf den neusten Stand gebracht“, erklärt Niemann. Kosten hierfür: rund 125.000 Euro.

In der Turnhalle wird momentan der alte Estrich herausgestemmt. „Auch der Fliesenspiegel kommt noch ab“, weiß Niemann. Letztlich wird noch eine neue Trennwand gezogen, so dass aus der alten, großen Gemeinschaftsdusche zwei Duschräume entstehen, die jeweils nur von einem Umkleideraum aus aufgesucht werden können.

Neue Elektrounterverteilung für das Gymnasium

Apropos: „Die Umkleiden bekommen auch noch einen neuen Anstrich“, so der Fachmann. Dieser weiß auch: Mit den beiden Maßnahmen ist es am Willibrord nicht getan. So wird auch hier für etwa 30.000 Euro zudem die Elektrounterverteilung erneuert.

Natürlich werden die Sommerferien nicht nur genutzt, um am Willibrord-Gymnasium verschiedenste Arbeiten durchführen zu lassen. Auch in anderen Emmericher Schulen sind derzeit die beauftragten Handwerksunternehmen fleißig. So etwa in der Turnhalle der Liebfrauenschule. Hier wird der Sportboden für rund 70.000 Euro erneuert.

Bodenbeläge werden in Praest und Hüthum erneuert

Zudem wird in der Schule das Parkett für 27.700 Euro saniert und auch an dieser Schule werden Malerarbeiten (etwa 30.000 Euro) an der Fassade durchgeführt. In der St.-Georg-Schule in Hüthum werden übrigens die Bodenbeläge in den Klassenräumen für eine Gesamtsumme von 22.800 Euro bearbeitet. In der Michaelschule in Praest gibt es ebenfalls Arbeiten am Bodenbelag des Lehrerzimmers. Kosten: 5000 Euro.

An der Michaelschule werden auch Baugrunduntersuchung für 5000 Euro durchgeführt. Der Grund: In Teilen des Gebäudes der Grundschule wurden Risse festgestellt. „Die Vermutung ist, dass diese durch die Trockenheit des vergangenen Sommers entstanden sind“, so Stadtsprecher Tim Terhorst. Eine geologische Untersuchung soll hier für Klarheit sorgen.

Arbeiten an der Kleinschwimmhalle Elten und im PAN

Übrigens: Natürlich wird in den Ferien nicht nur in den Schulen selbst fleißig gewerkelt. So werden etwa momentan noch die Parkettsanierungsarbeiten im PAN für rund 25.000 Euro durchgeführt. Auch in der Kleinschwimmhalle in Elten stehen Arbeiten an. Kostenpunkt: 15.000 Euro. Die Bodenbeschichtung und Versiegelung muss hier erneuert werden. „Das Bad muss daher auch für einige Wochen geschlossen werden“, so Stadtsprecher Tim Terhorst. Beginnen sollen die Arbeiten noch in den Ferien. Die Stadt will über die genaue Schließung noch einmal informieren.

Insgesamt belaufen sich die Kosten der Maßnahmen auf geschätzte 372.800 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben