Oktoberfest

Das Oktoberfest in Herzebocholt zog nicht die Massen an

Diese jungen Damen waren mit die ersten Besucherinnen des Oktoberfestes in der Bürgerhalle Herzebocholt.

Diese jungen Damen waren mit die ersten Besucherinnen des Oktoberfestes in der Bürgerhalle Herzebocholt.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Isselburg-Herzebocholt.  Der Entertainer Ecki hat versucht das Oktoberfest auf Isselburger Gebiet wiederzubeleben. Allerdings kamen nicht so viele Gäste zur Bürgerhalle.

Oktoberfest gab es in der Umgebung von Isselburg seit dem letzten sogar mehrtägigen Oktoberfest in Heelden nicht mehr. Sänger und Entertainer Ecki hat sich dafür eingesetzt, dass das geändert wird. „Ich habe viele Jahre in Millingen gewohnt und war auch in Vehlingen im Tambourcorps“, so der nun in der Nähe Hannovers als Fahrlehrer tätige Ecki, der in Vehlingen vor allem auch unter seinem bürgerlichen Namen Thorsten Eckrich bestens bekannt ist.

Durch die Verbundenheit zu der hiesigen Region hat ihm das Oktoberfest in Heelden merklich gefehlt. „Ich habe dann Kathrin Westphal, eine Bekannte von mir, die bei der Agentur Wiesn Events arbeitet, auf die Idee gebracht, in Isselburg doch wieder ein Oktoberfest zu veranstalten.“

Bürgerhalle Herzebocholt ist als Location sehr passend

Auf die Empfehlung von Ecki hin, ging die Planung los, denn er hat selber in der Herzebocholter Bürgerhalle eine Mallorca-Party organisiert, die sehr erfolgreich gewesen ist.

„Die Bürgerhalle in Herzebocholt ist eine sehr geeignete Location, denn es hat Gemütlichkeit und dieses Holz-Flair“, begründet Ecki die Wahl des Veranstaltungsortes des ersten Isselburger Oktoberfestes. Von der Agentur wurde auch eine Oktoberfest-Partyband aus Mönchengladbach eingeladen, die von Beginn der Veranstaltung bis um 1 Uhr nachts für Oktoberfest-Stimmung sorgen sollten.

Am Anfang kamen sehr wenig Gäste

Am Anfang der Feier war die Anzahl der zwar sehr party-freudigen Gäste noch gering: „Die Tatsache, dass man in der Stadt Isselburg eine Plakatierungsgenehmigung braucht, hat uns ein bisschen Luft aus den Segeln genommen. Wir konnten zwar versuchen, bei privaten Geschäften Werbung aufzuhängen, jedoch hat das nicht immer geklappt, und dementsprechend sehen wir das Resultat jetzt in der Anzahl der Anwesenden“, erklärte Ecki.

Außer der Oktoberfest-Partyband war auch ein DJ aus Uedem eingeladen. Höhepunkt der Veranstaltung war aber der Auftritt von Ecki selbst.

Ecki-Fans trudelten zum Auftritt von Thorsten Eckrich ein

Speziell für seinen Auftritt kamen dann doch noch einige Gäste hinzu – insgesamt war der größte Teil der Anwesenden seine Fans. Das war deutlich daran abzulesen, dass die Gäste T-Shirts trugen mit der Aufschrift „Ecki-Fanclub – Wir sind die Schaufelschwinger“. Diese T-Shirts sind angelehnt an de Hit „Bodo mit dem Bagger“, der wie „Es tut mir Leid, Pocahontas“, oder ,,Cordula Grün‘‘ zu dem gefeierten Repertoire von Ecki gehört.

An kulinarischer Versorgung gab es natürlich reichlich Getränke und selbstverständlich auch Brezen. „Wir haben eine Facebook-Umfrage gemacht, ob andere Sachen, zum Beispiel Haxen oder so, noch gewünscht waren. Dort haben wir aber keine Rückmeldung bekommen, also ist es bei dem Standard – Bier und Brezen – geblieben“, erklärt Ecki.

Ob es zu einer Wiederholung des Oktoberfestes im nächsten Jahr kommen wird, ist unsicher, aber es ist nun in Isselburg ein sprichwörtliches Ei gelegt worden, „und ich hoffe, dass es ausgebrütet wird“, so Ecki.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben