Feuerwehreinsatz

90-Jähriger stürzt in Empel in vier Meter tiefen Brunnen

Die Feuerwehr wurde zu einem Einsatz gerufen.

Die Feuerwehr wurde zu einem Einsatz gerufen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Empel.  In Empel ist ein fast 90-Jähriger in einen vier Meter tiefen Brunnen gestürzt. Schwerverletzter konnte sich mit Hilfe von Angehörigen befreien.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein fast 90 Jahre alter Mann ist im Reeser Ortsteil Empel in einen Brunnen gestürzt. Wie durch ein Wunder konnte sich der betagte Senior trotz schwerer Verletzungen größtenteils selber aus dem Brunnen befreien.

Am Montagmorgen wurden die Löschzüge Millingen und Bienen sowie der Rettungsdienst des Kreises Kleve zu dem Einsatz in Empel mit dem Stichwort „Person in Notlage“ alarmiert. Vor Ort konnte eine verletzte männliche Person, die durch Angehörige betreut wurde, festgestellt werden.

Feuerwehr übernahm Erstversorgung

Da die Feuerwehr ersteintreffend an der Einsatzstelle war, wurde sofort mit der Betreuung und medizinischen Erstversorgung des Patienten durch die Feuerwehr begonnen.

Der alte Mann war zuvor kopfüber in einen etwa vier Meter tiefen Brunnenschacht gefallen und hatte sich hierbei schwere Verletzungen zugezogen. Die fast 90 Jahre alte Person konnte sich selber an den Schachtwänden bis zum oberen Ring hochziehen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr wurde er dann von Angehörigen aus dem Schacht gerettet.

Einsatzstelle abgesichert

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Straßenverkehr, sicherte den Schacht gegen Hineinfallen und unterstütze den Rettungsdienst beim Transport des Patienten. Der Einsatz konnte nach einer Stunde beendet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben