Rasant und mit Moral

Um Frauen kennenzulernen, steckt der Fischrestaurantbetreiber Barney schon mal einer Solodame die Adresse der Wohnung seiner Mutter zu. Dann, wenn er ihr die Rechnung präsentiert und seine Hände noch nach Fisch und Krabben stinken. Der New Yorker Geschäftsmann, gespielt von TV-Star Martin Lindow, lässt nichts unversucht, um einmal eine Affäre mit einer anderen Frau zu starten - und trifft sich dann mit der Lebedame Elaine, sehr verführerisch gespielt von Sabine Kaack mit Pagenschnitt und kleinem Schwarzen, in den Gemächern der Mutter.

Um Frauen kennenzulernen, steckt der Fischrestaurantbetreiber Barney schon mal einer Solodame die Adresse der Wohnung seiner Mutter zu. Dann, wenn er ihr die Rechnung präsentiert und seine Hände noch nach Fisch und Krabben stinken. Der New Yorker Geschäftsmann, gespielt von TV-Star Martin Lindow, lässt nichts unversucht, um einmal eine Affäre mit einer anderen Frau zu starten - und trifft sich dann mit der Lebedame Elaine, sehr verführerisch gespielt von Sabine Kaack mit Pagenschnitt und kleinem Schwarzen, in den Gemächern der Mutter.

Zu brav war der 47-Jährige, 24 Jahre ist er mit Thelma, dem „sanftesten, liebevollsten und anständigsten Menschen“, den er kennt, verheiratet. Nur irgendwie ist ihr Reiz wohl verflogen. In dem Stück „Der letzte der feurigen Liebhaber“ von Erfolgsautor Neil Simon überzeugte Martin Lindow nicht wirklich als Liebhaber - dazu ist er einfach „körperlich nicht anziehend genug“ oder bekommt in dem entscheidenden Moment moralische Zweifel am Ehebruch.

Also eigentlich eine Paraderolle für den bestechenden Martin Lindow, der den Zwiespalt dieses armen von einem sexuellen Wunsch getriebenen Barney, optimal herauskitzelte. In der Rheinhausenhalle konnte der viel gebuchte Fernsehstar seine Spontanität auf der Bühne unter Beweis stellen. Vom ständig nölenden, gelangweilten Ehemann schaltet er um auf kiffenden, junggebliebenen Mittvierziger, der die Freundschaft der jungen, ausgeflippten Nachtclubsängerin Eve (Marie Anna Suttner) sucht. „Ich höre meine Augenlider klimpern, meine Zunge ist taub - lass mich dein älterer Freund sein“, stottert Barney zugedröhnt.

Rückzieher im letzten Moment

Doch Lindow spielt immer grenzwertig, sodass die etwa 750 Zuschauer ihm sein vorgegebenes Verhalten nicht wirklich abnehmen. Auch als er Jeanette (Sabine Kaack in einer Doppelrolle) verführen will, im letzten Moment einen Rückzieher macht, als sie schon schmachtend auf dem Küchentisch liegt.

Die Komödie ist voll von aberwitziger Situationskomik und abgedrehten Dialogen, die sie zu einem rasanten Bühnenstück macht. Die Moral bleibt aber nicht auf der Strecke, gerade als die an Depressionen leidende Jeanette Barney die Augen öffnet. Beide merken schließlich, welche Menschen ihnen wirklich von Bedeutung sind. Und es sind nicht „Jesus und J. F. Kennedy“, wie es beide zuerst annahmen - sondern ihre jeweiligen Partner. Großen Applaus gab es für Martin Lindow und Sabine Kaack, die in ihren Rollen brillierten. Großes Lob auch für die Sprechleistung der Schauspieler, die bis in die letzte Reihe der Empore gut zu verstehen waren.

Seite
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik