Theater

Nach Corona: Ab Herbst wieder Theater in Rheinhausen-Halle

„Die Schöne und das Biest“ steht als klassisches Ballett im Dezember auf dem Programm für die kommende Spielzeit in der Rheinhausen-Halle.

„Die Schöne und das Biest“ steht als klassisches Ballett im Dezember auf dem Programm für die kommende Spielzeit in der Rheinhausen-Halle.

Foto: Visual Outcasts-www.visualoutcasts.ro-Corina Radu

Duisburg-Rheinhausen.  Ab Anfang Oktober soll in der Rheinhausen-Halle der Theatervorhang wieder aufgehen. Geplant sind Komödie, Romanadaption und klassisches Ballett.

Die Corona-Situation sorgt dafür, dass der Theater-Vorhang in der Rheinhausen-Halle noch einige Monate geschlossen bleibt. Wie die Stadt Duisburg nun mitteilt, möchte die Veranstaltergemeinschaft – bestehend aus der Konzertdirektion Landgraf, der Bezirksverwaltung Rheinhausen und der Vereinigung für Kunst und Wissenschaft Rheinhausen – den Spielbetrieb ab Anfang Oktober wieder aufnehmen.

Komödie, Romanadaption und klassisches Ballett

Gleich zu Beginn gibt es dann etwas zu lachen: Die Komödie „Das Abschiedsdinner“, steht für Freitag, 9. Oktober, im Programm. Sie stammt aus den Federn des französischen Autorenduos Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, die spätestens seit der deutschen Kinoadaption ihres Stückes „Der Vorname“ bundesweit bekannt sind. Auf der Bühne bei „Das Abschiedsdinner“ werden unter anderem Michael von Au, Saskia Valencia und Ralf Komorr zu sehen sein.

Mit „Oskar und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmitt folgt Dienstag, 17. November, eine Romanadaption mit Doris Kunstmann und Leontine Dick.

Ein klassisches Ballettstück gibt es dann zum Jahresende. „Die Schöne und das Biest“, basierend auf dem bekannten französischen Märchen, wird Sonntag, 20. Dezember, von Solisten und Corps des Rumänischen Staatsballets vertanzt.

Es gibt auch schon Pläne für 2021

Auch sind schon jetzt Aufführungen für das kommende Frühjahr geplant. So zum Beispiel Dürrenmatts „Die Physiker“ oder eine musikalische Hommage an Udo Lindenbergs Leben und Werk im April.

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Weitere Informationen gibt es in der Broschüre „Theater im Rampenlicht“, die u. a. in der Bezirksverwaltung Rheinhausen, Körnerplatz 1, ausliegt oder telefonisch, montags bis freitags, 8-12 Uhr, unter 02065/905-8245.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben