Kleingartenverein

Die treuen Bergvagabunden spielen beim Keingarten-Sommerfest

„Die treuen Bergvagabunden“ beim KGV-Sommerfest im Volkspark auf.

„Die treuen Bergvagabunden“ beim KGV-Sommerfest im Volkspark auf.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Rheinhausen.  Viel Handgemachtes – von der Musik der Gruppe „Die treuen Bergvagabunden“ bis zum Kuchen – gab es im Kleingartenverein Volkspark in Rheinhausen.

Kleingärten haben für viele Menschen im Ruhrgebiet ihren ganz eigenen Charme: für sie ist die eigene, kleingärtnerische Parzelle eine willkommene, grüne Abwechslung im städtischen Alltag. Beim Pflanzen und Dekorieren ist der grüne – und gerne auch kreative – Daumen gefragt. Doch spießige Kleingarten-Klischees seien längst Geschichte, meint Jürgen Schulz, Vorsitzender des Kleingartenvereins Volkspark (KGV) an der Gartenstraße in Rheinhausen.

Seit 25 Jahren ist Schulz im Vorstand aktiv. Zufrieden blickte er am Samstag auf die feiernde Menge. Denn der KGV lud zum öffentlichen Sommerfest ein. „Das Fest feiern wir jedes Jahr am zweiten Juliwochenende“, erklärt Schulz. Der Zusammenhalt unter den Kleingärtnern sei riesig. Das zeige sich auch in der Organisation. „Vier Stunden lang haben alle beim Aufbau angepackt“, so Schulz. „Alles ist ehrenamtlich organisiert und handgemacht.“

Rockige bis heitere, andere Volksmusik und Schlagzeuger-Geburtstag

Am Samstag kamen die Kleingärtner alle aus ihren Gärten zum Vereinshaus, um gemeinsam bis Mitternacht zu feiern. Ringsherum waren Pavillons, Bänke, liebevoll dekorierte Tische und Getränkestände aufgebaut. Unterm Pavillon trat die Rheinhausener-Band „Die treuen Bergvagabunden“ auf. Im Gepäck hatten die Musiker Gitarre, Schlagzeug und rockige bis heitere, andere Volksmusik-Songs mit Punk-Einschlag. Und Band-Schlagzeuger Buddy hatte an diesem Tag gleich doppelt Grund zum Feiern: „Ich werd’ heute 50, aber eigentlich sollte das gar keiner wissen.“ Durchgesickert ist es trotzdem. „Es ist Zufall, dass Sommerfest und Geburtstag auf einen Tag fallen. Das passt natürlich.“ Interesse an einer Parzelle hat er übrigens auch: „Das wäre klasse, denn hier ist es einfach schön.“

Rund 90 engagierte Vereinsmitglieder zwischen unter 30 und 90 Jahren

Handgemacht war aber nicht nur die Musik, sondern auch der Kuchen, der beim Sommerfest verkauft wurde. Vom Verkaufserlös, der dem Verein zugute kommt, sollen Beschilderungen erneuert und Glasgeschirr angeschafft werden. „Seit diesem Jahr wollen wir kein Plastikgeschirr mehr nutzen, um so einen Beitrag für eine müllfreie Umwelt zu leisten“, so Schulz.

Denn der Verein bestehe aus vielen engagierten Kleingärtnern, meint das KGV-Vorstandsmitglied: „Wir zählen aktuell 90 Mitglieder. Der Älteste ist über 90 Jahre alt und gärtnert fleißig mit.“ Viele Neumitglieder unter 30 Jahren seien auch darunter. Zusammenhalt, gemeinsame Feste, eine Homepage mit transparenten Vereinsinfos und ein offenes, multikulturelles Miteinander, seien das Erfolgsrezept dafür, glaubt Schulz.

Ein Beispiel für das gute Miteinander sei auch das Aufbereiten eines verwüsteten Grünstücks, das junge Mitglieder wieder fit machten. Alle teilten die Liebe zur Natur, so Schulz. Und die findet in insgesamt 58 Parzellen auf 22.000 Quadratmetern ihren Platz. Leerstand gibt es nicht. Alle Parzellen sind belegt.

Mehr Infos unter: www.kgv-volkspark.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben