Toleranz

Verein DU Gay zeichnet Bärbel Bas mit Akzeptanzpreis aus

SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas erhielt den Akzeptanzpreis des Duisburger Vereins Du Gay aus den Händen von (v. l.) Wolfgang DeMarco, Christian Karus und Florian Klapp.

SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas erhielt den Akzeptanzpreis des Duisburger Vereins Du Gay aus den Händen von (v. l.) Wolfgang DeMarco, Christian Karus und Florian Klapp.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas wurde am Samstag im Hotel Duisburger Hof mit dem Akzeptanzpreis des Vereins DU gay ausgezeichnet.

Als die SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas die formlose E-Mail von DU Gay, dem Verein Duisburger Lesben und Schwuler, zugeschickt bekam, dachte sie nur an eine freundliche Terminerinnerung. „Ich bin ja bisher auch bei jeder Verleihung gewesen, seit DU Gay den Akzeptanzpreis verleiht“, sagt sie vor der Gala im Duisburger Hof mit einem Augenzwinkern. „Dass ich diesmal die Ausgezeichnete sein sollte, wurde mir erst im zweiten Absatz klar.“

Bärbel Bas ist Stammgast bei der Verleihung des Akzeptanzpreises von DU Gay

Dem Vereinsvorsitzenden Christian Karus, der neben ihr saß, ist der sanfte Seitenhieb nicht entgangen. „Vielleicht müssen wir doch noch mal über eine feierlichere Benachrichtigungsform nachdenken“, räumt er lachend ein, „aber es ist tatsächlich so, dass die Community bei Frau Bas immer ein offenes Ohr findet.“ So sei die Politikerin nicht nur bei den jährlichen Galas anwesend, sondern sie besuche auch die Picknicks der Regenbogenfamilie, lasse sich beim Angrillen zum Christopher Street Day sehen und werde auch dieses Jahr wieder eine der Trägerinnen der Regenbogenfahne beim CSD sein.

Bas fragt bei ihren Besuchen immer nach, wo es hakt und was geändert werden müsste. Dann nimmt sie die Anliegen der DU-Gay-Aktiven mit nach Berlin. „Die Ehe für alle war natürlich ein Highlight, aber damit sind ja längst nicht alle Probleme gelöst“, sagt sie. Dem neuen Gesetz müssten noch viele Bestimmungen angepasst werden, die Gleichbehandlung für gleichgeschlechtliche Paare ist längst noch nicht in allen Feinheiten erreicht.

Eine symbolisierte Brücke der Solidarität

Sie erzählt auch, dass Kinder aus gleichgeschlechtlichen Beziehungen manchmal schon im Kindergarten gemobbt werden. „Die Erzieherinnen brauchen deshalb Schulungen, um auf solche Dinge angemessen reagieren zu können, da gibt es noch nicht genug Möglichkeiten für“, sagt sie. Die in edlem Schwarz gehaltene, hockende Figur des Akzeptanzpreises mit den ausgestreckten Armen, die eine Brücke der Solidarität symbolisiert, gefällt der Politikerin so gut, dass sie sie nicht ins Wahlkreisbüro stellen möchte.

Dort haben schon allerhand „Teller und Tassen, die man halt bei Terminen so überreicht bekommt“ ein Plätzchen gefunden. Aber den DU Gay Akzeptanzpreis wird Bas nicht in ihre Andenken-Geschirrsammlung einreihen. „Den stelle ich bei mir zuhause auf, wo ich ihn immer sehen kann“, sagt sie.

DSDS-Gewinner Prince Damien trat als musikalischer Gast auf

Was ihr am Galaabend noch alles geboten wird, zählt Christian Karus gemeinsam mit Vorstandsmitglied Wolfgang DeMarco auf: „Moderieren wird den Abend Denise Deller vom Stadtfernsehen, Musik gibt es vom einem DSDS-Gewinner, nämlich Prince Damien und von der Duisburger Sängerin Anke Johannsen. Und extra für unsere karnevalsverrückte Preisträgerin tanzt die Garde der ersten großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben