Schule

SPD regt Gründung einer 2. Gesamtschule für Duisburg-Süd an

Die Gesamtschule Süd in Duisburg muss immer wieder Kinder ablehnen.

Die Gesamtschule Süd in Duisburg muss immer wieder Kinder ablehnen.

Foto: Tanja Pickartz/Funke Foto Services/Archiv

Duisburg-Süd.   Die SPD im Duisburger Süden spricht sich für eine zweite Gesamtschule aus. Der Grund: Die Gesamtschule Süd muss immer wieder Kinder ablehnen.

Bei der Betrachtung der Anmeldezahlen der Schüler für die weiterführenden Schulen kritisiert die SPD-Fraktion, dass die Gesamtschule Süd 32 Kinder ablehnen musste. Die Sekundarschule Am Biegerpark hingegen könnte 162 Kinder annehmen, bekam jedoch nur 100 Anmeldungen.

Die Sekundarschule mache zwar eine sehr gute Arbeit. Die Wahl vieler Eltern falle jedoch auf das integrierte Schulsystem, bei dem die Schule eine eigene Oberstufe anbietet. Dennoch wurden 41 Kinder der Sekundarschule zugewiesen. „Die Eltern und Schüler stimmen hier die gewünschte Schulform mit den Füßen ab. Der Wunsch ist die Gesamtschule. Das wird sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern“, vermutet Beate Lieske, die schulpolitische Sprecherin der Fraktion in der Bezirksvertretung Süd.

Zweite Gesamtschule für den Duisburger Norden

Hartmut Ploum, Vorsitzender der SPD-Fraktion, gibt zu bedenken, ob es nicht sinnvoll sei, im Duisburger Süden eine zweite Gesamtschule zu etablieren, wie es jetzt auch für den Duisburger Norden vorgesehen ist. „Wir werden darüber auch mit den anderen Parteien Gespräche führen und erörtern, ob wir der Verwaltung einen Prüfantrag vorlegen werden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben