Gemeindefest

Reise ins Mittelalter beim Gemeindefest in Ungelsheim

Beim Gemeindefest in Ungelsheim gab es eine Menge zu sehen. Hier der Schmied Jörn Loheson, rechts staunt Geburtstagskind Jonas.

Beim Gemeindefest in Ungelsheim gab es eine Menge zu sehen. Hier der Schmied Jörn Loheson, rechts staunt Geburtstagskind Jonas.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Duisburg-Ungelsheim.  Die evangelische Auferstehungsgemeinde feierte rund um die Themen Märchen und Mittelalter. Viele Besucher staunten über alte Handwerkskünste.

Ritter, die Luftballon-Drachen töteten und im Hufeisen-Werfen ihr Team zum Sieg führten, haben am Wochenende das Gemeindefest der evangelischen Auferstehungsgemeinde mit Leben gefüllt. Beim Thema „Märchen und Mittelalter“ war für jeden etwas dabei.

Mittelalterliche Musik erklang – Pfarrer Rainer Kaspers trug ein dazu passendes Gewand. Mit einem Hexenhaus verwandelte sich der Altarraum der Kirche in ein Stück Märchenwald. Bereits vor zwei Jahren hatte es das Thema Mittelalter beim Gemeindefest gegeben, passend zum 500. Reformationsjubiläum, berichtete Kaspers. „Das kam super an. Diesmal haben wir den Schwerpunkt Märchen dazu gewählt.“

Kindergartenkinder führten „Die Bremer Stadtmusikanten“ auf

Jede Gruppe der Gemeinde trug etwas zum Fest bei. Die Seniorengruppen hatten Schatzkästchen gebastelt, die Kindergartengruppe führe „Die Bremer Stadtmusikanten“ auf – und im Kirchturm errichteten vier Jugendliche einen Escape Room. Er war sofort ausgebucht.

Die Mittelaltergruppen, die 2017 dabei waren, hatten wieder zugesagt. Ein Schmied stand am Blasebalg und zeigte, wie man einen Esspfriem schmiedet, die Gabel des Mittelalters. Dabei erhitzte und bearbeitete er ein Stück Metall, bis ein dornenähnlicher Spieß entstand.

Unterdessen hatte sich auf dem Kindergartengelände ein Schottenlager niedergelassen. Drei Clans waren da. Hier fanden sich Schwerter und Rüstungen, die jeder mal anfassen durfte – alternativ konnte man sich ein Holzschild bemalen. „Das Thema hat einfach was drauf“, fand Besucher Mark Betting. „Die Kinder haben super viel Spaß!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben