Blitzer-Ärger

Radarkontrolle an Baustelle verärgert Autofahrer in Duisburg

143 Autofahrer wurden geblitzt, als die Höchstgeschwindigkeit plötzlich auf 30 abgesenkt wurde.

143 Autofahrer wurden geblitzt, als die Höchstgeschwindigkeit plötzlich auf 30 abgesenkt wurde.

Foto: Tanja Pickartz

Duisburg-Mündelheim.   An der B 288 wurde die Fahrbahn erneuert, daher galt dort statt 70 erst Tempo 50, dann Tempo 30. Die Stadt führte prompt Radarkontrollen durch.

Beinahe täglich fährt Felix Nagel auf der Krefelder Straße zur Arbeit. Baustellen ist er gewohnt. Ebenso die Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern, die dort gilt; normalerweise herrscht auf der Krefelder Straße das Limit 70 km/h. So war es auch innerhalb einer Baustelle auf Höhe des Schwalbenwegs: Dort musste bis Ende vergangener Woche die Fahrbahn repariert werden.

In den ersten Tagen galt dort maximal 50, dann aber plötzlich 30 – Nagel, der 50 km/h gewohnt war, wurde prompt geblitzt. „Eine bodenlose Frechheit“, wie er findet. „In allen anderen Baustellenbereichen galt weiterhin 50 km/h.“

143 Autofahrer an einem Tag auf der B 288 geblitzt

Neben Nagel wurden an diesem Tag 142 andere Autofahrer geblitzt. Mit rund 12 Prozent sei das eine geringere Quote als bei der letzten Geschwindigkeitskontrolle im Oktober, teilt die Stadtverwaltung mit. Damals lag sie bei 15,5 Prozent. „Die Absenkung der Höchstgeschwindigkeit galt schon seit dem 8. April, am 12. wurden stichprobenartige Kontrollen durchgeführt“, sagt Stadtsprecherin Denise Dreßler auf Anfrage.

Baustellen auf der B 288 werden vom Landesbetrieb Straßen.NRW betreut. Die erneute Absenkung der Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h sei notwendig gewesen, teilt Bauleiter Roland Schmidt mit: Die Fahrbahn war durch die Bauarbeiten 60 Zentimeter zu schmal. „Die Sicherheitsabstände konnten an dieser Stelle der B 288 nicht eingehalten werden“, sagt er. „Da die Vollsperrung der Fahrbahn in einer Fahrtrichtung als Alternative nicht infrage kam, entschieden sich die Verkehrsexperten im Vorfeld für eine Absenkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer.“

Die Baustelle ist inzwischen wieder verschwunden, im Bereich am Schwalbenweg gilt nun wieder 70.

Leserkommentare (14) Kommentar schreiben