Bankfiliale

So steht es um den Umzug der Walsumer Sparkassen-Filiale

Noch werden in dem Duisburger Sparkassen-Gebäude an der Friedrich-Ebert-Straße Firmenkunden betreut. Hinter dem Haus entsteht ein Anbau nur für Privatkunden.

Noch werden in dem Duisburger Sparkassen-Gebäude an der Friedrich-Ebert-Straße Firmenkunden betreut. Hinter dem Haus entsteht ein Anbau nur für Privatkunden.

Foto: Jörg Schimmel

Duisburg-Aldenrade.  2020 soll die Walsumer Sparkassen-Filiale umziehen. Für die weitere Nutzung des bisherigen Gebäudes gibt es „verschiedene Planspiele“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Ausbau der Aldenrader Sparkassen-Filiale an der Friedrich-Ebert-Straße schreitet planmäßig voran. Wie die Bank auf Nachfrage der Redaktion mitteilte, werden rund 30 Mitarbeiter wie vorgesehen in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 die Filiale an der Dr.-Hans-Böckler-Straße verlassen und die neuen Räume beziehen können.

Was aus dem alten Gebäude wird, steht nach wie vor in den Sternen. In dem Haus sind unter anderem Ärzte und Anwälte ansässig sowie die Gaststätte „König-Pavillon“. Mit der Sparkasse fällt jedoch der größte Mieter weg. Laut Benjamin Junker von der zuständigen Immobilienverwaltung Verwey gibt es „verschiedene Planspiele“, zu denen er sich aber nicht weiter äußern will. „Solange es kein konkretes Auszugsdatum gibt, können auch wir nicht konkret planen“, sagt Junker. Die Eigentümer aus München hatten 2015 gegenüber der Redaktion erklärt, dass die freiwerdenden Flächen eventuell für den Einzelhandel genutzt werden sollen, nicht aber für eine Spielhalle.

Sparkasse investiert 2,5 Millionen Euro in Duisburg-Aldenrade

Privatkunden der Sparkasse werden nach dem Umzug in dem Gebäude betreut, in dem sich sich aktuell noch das Center für Baufinanzierungen und Firmenkunden befindet. Dafür entsteht derzeit auf dem Parkplatz hinter dem Haus ein Anbau. Sparkassen-Sprecher Johannes Hümbs verspricht „einen hochmodernen und kundenorientierten Neubau, der insbesondere die Anforderungen an eine leistungsstarke Beratung erfüllt“. Baufinanzierungen sollen dagegen mittelfristig in Alt-Hamborn abgewickelt werden. Dort wird bekanntlich ein großes Beratungscenter an der Duisburger Straße gebaut, voraussichtlich aber erst im Jahr 2021.

Der Neubau am Friedrich-Ebert-Platz wird insgesamt 380 Quadratmeter Nutzfläche haben. Zusammen mit dem bestehenden Beratungscenter gibt es 1140 Quadratmeter im Kundenbereich. Die Sparkasse Duisburg investiert an diesem Standort 2,5 Millionen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben