Soziales

Marxloher Petershof bittet dringend um Lebensmittelspenden

„Die Not wird größer“, sagt Pater Oliver Potschien vom Marxloher Petershof. In der Corona-Zeit kommen deutlich mehr Bedürftige zum kostenlosen Mittagstisch. Das überfordert die Ehrenamtler.

„Die Not wird größer“, sagt Pater Oliver Potschien vom Marxloher Petershof. In der Corona-Zeit kommen deutlich mehr Bedürftige zum kostenlosen Mittagstisch. Das überfordert die Ehrenamtler.

Foto: Lars Fröhlich

Marxloh.  Die Not in Duisburg-Marxloh wird auch dank Corona immer größer. Das merkt der Petershof bei seinem Mittagstisch und bittet nun um Unterstützung.

Pater Oliver Potschien und sein Team vom Petershof brauchen dringend Hilfe. Insbesondere der kostenlose Mittagstisch am Kirchplatz der Gemeinde St. Peter in Marxloh war zuletzt gefragt wie nie. „Zum Monatsende waren über 60 Leute da, das überfordert uns“, sagt Pater Oliver, sonst seien 20 oder selten 30 hungrige Bedürftige da.

Da er und sein Team nicht damit rechnen, dass die Anzahl in absehbarer Zeit sinkt, bittet er die Duisburger um Unterstützung. „Wir freuen uns über haltbare Lebensmittel“, sagt der Ordensbruder und meint etwa Nudeln, Reis, Pulver für Kartoffelpüree oder Dosentomaten. Daraus werden am Petershof mit frischen Zutaten dann einfache Mahlzeiten kochen. So gab es zuletzt etwa Wurstgulasch oder Suppe.

Auch mit kleinen Spenden ist uns sehr geholfen“, sagt der Pfarrer. Abgeben kann man die Spenden beim Petershof an der Mittelstraße 2 immer werktags von 8 bis 17 Uhr. „Geld hilft uns natürlich auch, dann können wir einkaufen, was uns fehlt“, ergänzt Pater Oliver. Dafür können auch Spendenquittungen fürs Finanzamt ausgestellt werden. Und diese zusätzliche Unterstützung wird nach Einschätzung des Petershofs noch länger nötig sein.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Die Not wird größer“, sagt der Pater, und Corona verschlimmere die Probleme, weil ohnehin Rente und Hartz IV kaum reichten und nun bei vielen Leuten Nebenjobs, etwa auf dem Bau, wegfallen. So kommen nun mehr und mehr Bedürftige zum Mittagstisch, der montags bis freitags um 12.30 Uhr angeboten wird. Doch selbst wenn der Ansturm inzwischen sehr groß ist, Pater Oliver betont: „Wir schicken niemanden weg.“

>> Spendenkonto ist beim Bistum Essen eingerichtet

  • Für Geldspenden hat der Petershof ein Konto bei der Bank im Bistum Essen eingerichtet. Die Kontonummer lautet DE58360602950013478015. Als Verwendungszweck bitte „Spende für den Petershof“ angeben. Wer eine Quittung fürs Finanzamt ausgestellt haben möchte, sollte seine Adresse ebenfalls auf der Überweisung vermerken.
  • Weitere Informationen zur Arbeit des Petershofs gibt es auf www.georgswerk.de/petershof.
  • Kontakt: 0203 500 66 07 oder per Mail: sekretariat@georgswerk.de
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben