Bildung

Marxloher Gesamtschüler erhalten Herbert-Grillo-Preis

Gabriela Grillo zeichnet die Ganztagshelfer an der Grillo-Gesamtschule aus. Schulleiter Thomas Zander ist davon ebenso begeistert wie Marlene Komossa, Ganztags-Leiterin der Grundschule (hinten, 4. v. re.).

Gabriela Grillo zeichnet die Ganztagshelfer an der Grillo-Gesamtschule aus. Schulleiter Thomas Zander ist davon ebenso begeistert wie Marlene Komossa, Ganztags-Leiterin der Grundschule (hinten, 4. v. re.).

Foto: Foto: Lars Fröhlich

Marxloh.   Unternehmerin Gabriela Grillo verleiht Herbert-Grillo-Preis an Gesamtschüler, die an der Grundschule Sandstraße den Nachwuchs fördern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gabriela Grillo hat am Montag den Herbert-Grillo-Preis an die Kinder und Jugendlichen der Schul-Arbeitsgemeinschaft „Ganztagshelfer Sandstraße“ der Grillo-Gesamtschule verliehen.

Die von der Unternehmerin ausgezeichneten Marxloher Gesamtschülerinnen und Gesamtschüler der siebten und neunten Klassen unterstützen einmal in der Woche das Ganztags-Betreuerteam um Marlene Komossa an der Grundschule Sandstraße. „Ganz viel Zeit und Herzblut“, sagte die Tochter des Namens-Patrons der Schule in ihrer Laudatio, würden die Jugendlichen für die Arbeit mit den Grundschülern investieren.

Gerechtigkeit, Umwelt und Gemeinsamkeit

Selbstverständlich sei dies in diesen Zeiten nicht, freiwillig Arbeit für andere zu leisten: „Zumal sie sich den Themen Gerechtigkeit, Umwelt und Gemeinsamkeit verschrieben haben.“ Dies sah auch Schulleiter Thomas Zander so, der die Leistung seiner Schüler mit der von Pfadfindern verglich. Zander, sein Stellvertreter Markus Bernard, Organisationschef Volkmar Lauterbach, „Kult“-Musiklehrer Helge Bsdurrek, sowie viele andere Lehrer und Schüler, organisierten rund um die Preisverleihung den „Nachmittag der Offenen Tür“ an der Marxloher Schule, die in den kommenden Jahren aufwendig zur Stadtteilschule umgebaut werden wird.

Diesmal wurde den potenziellen „Sommer-Neuzugängen“, den Schülerinnern und Schülern der vierten Klassen, ein besonderer Service geboten. Lotsen aus der Oberstufe der Gesamtschule holten die Kinder persönlich in ihren Grundschulen ab und veranstalteten eine Art „Schul-Schnitzeljagd“.

Schulhof wie eine Touristen-Hochburg

Der Schulhof erinnerte am Montag an eine Touristen-Hochburg, so viele Führerinnen und Führer waren da mit neugierigen Besuchern unterwegs. An zahlreichen Besuchs-Stationen machten sich die Viertklässler ein Bild davon, was sie künftig als Schüler der Herbert-Grillo Gesamtschule erwarten könnte.

Wer dem Plätzchenduft folgte, der landete bei Mensa-Chefin Hava Gündogdu. Die kredenzte – unterstützt von Schülerinnen und Schülern der Koch-AG – leckere Kleinigkeiten. Außerdem bekamen die Besucher einen Einblick in die Arbeit der Schulmensa, die von Hava Gündogdu – laut Konrektor Bernard – „mit Herz und Seele“ geleitet wird. Die Mischung aus Plätzchen und Waffel, also quasi eine „Plaffel“, erfreute sich bei großen und kleinen Gästen höchster Beliebtheit.

„Hoch“ war dann auch das richtige Stichwort für die Station, in der Klaus Korndörfer und Pinar Altun auf Besucher warteten. Im architektonischen Kleinod der Schule, der alten Turnhalle im ersten Stock, sicherten die Grillo-Sportlehrer mutige Jugendliche ab, die hoch hinaus wollten. So hoch wie Serkan kam kaum jemand hinaus an diesem Tag. Ausgerechnet als Gabriela Grillo sich gemeinsam mit Schulleiter Zander das Programm der Sport-Station anschauen wollte, balancierte der Viertklässler auf acht übereinander gestapelten Limokisten – Rekord!

Da war dem jungen Mann der anerkennende Applaus der ehemaligen Leistungssportlerin sicher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben