Soziales

Neue Bürgerinitiative: „Du bist Rheinhausen!“

Wer suchet, der findet: Jede Menge Unrat haben die Helfer rund um die Rheinhausen-Halle gesammelt.

Wer suchet, der findet: Jede Menge Unrat haben die Helfer rund um die Rheinhausen-Halle gesammelt.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Duisburg-Rheinhausen.  Eine neue Initiative will das Zusammenleben im Stadtteil schöner machen. Helfen kann jeder – zum Beispiel beim Müll sammeln.

Rheinhausen hat jede Menge Potenzial, man muss es nur heraus kitzeln. Davon sind Anne Hildebrand (38), Julia Hildebrand (36) und Anna Bosbach-Plonka (38) überzeugt. Es war im März diesen Jahres, als die drei Frauen zusammensaßen. „Wir sind alle drei in Rheinhausen aufgewachsen“, erklärt Anna. Das Trio engagierte sich in politischen und sozialen Belangen, wirkte in Arbeitskreisen mit. Immer, wenn sie durch die Stadt gingen, hatten sie so ein Gefühl: „Es war immer so, dass wir uns gefragt haben, was die Bürger bewirken können. Wir wussten, dass hier mehr geht.“

Zusammenleben in der Stadt

Die drei Frauen legten los und gaben ihren Ideen einen Namen. Die Gruppe „Du bist Rheinhausen“ war geboren. Ende März stellten sie ihre Homepage online. Sie überlegten sich, wie das Zusammenleben in der Stadt aussehen kann. „Da stehen die Menschenrechte ganz oben“, sagt Julia. Jeder soll in Rheinhausen gleichwertig leben und teilhaben können. Auch deshalb nannten sie ihre Gruppe „Du bist Rheinhausen“. Um herauszufinden, was der Bevölkerung auf dem Herzen liegt, starteten die Rheinhauserinnen Umfragen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eigene Nachbarschaftsprojekte anzumelden. Das bürgernahe Konzept kommt an: 743 „Gefällt-mir“ hat die Facebook-Seite. 25 Personen sind regelmäßig vor Ort, wenn sich die Gruppe trifft.

So war es auch am Samstag. Das Ziel: die Rheinhausen-Halle. Damit nahmen sie die Idee einer Leserin auf, die in sozialen Netzwerken kritisierte, wie viel Müll dort herumliegt. „Es ist die zweite Müllsammel-Aktion, die wir in Rheinhausen veranstalten. Schon im Mai waren viele Leute dabei, die erneut hergekommen sind“, freute sich Anna. Und das an einem Samstagmorgen!

Unter den 25 Helfern waren viele Jugendliche und Zugewanderte. Mit 20 blauen Müllsäcken und Handschuhen, die von der Stadt Duisburg gestellt wurden, zogen die Umweltfreunde los. Jeder bekam einen grünen Button angesteckt. Die Offensive „Sauberes Duisburg“ unterstützte die Aktion.

Eine der Helferinnen war Ursula Jost (76). Nach einer halben Stunde kam sie mit vollem Müllsack zurück. Darin befanden sich Glasflaschen, Scherben, Brottüten und Plastik. „Auf dem Parkplatz der Rheinhausen-Halle liegt viel herum – auch neben überfüllten Mülleimern“, sagte Jost. Eine weitere Helferin entdeckte einen riesigen Versandkarton mit Adresse: „Es hat etwas mit Überfluss zu tun. Umweltverschmutzer schämen sich nicht, es gibt selten Konsequenzen.“ Den kiloweise eingesammelten Müll stellten die Helfer hin, so dass die Wirtschaftsbetriebe die Säcke abholen konnten. Nach drei Stunden erfolgreichem Aufräumen gab es frisches Obst für alle und zufriedene Gesichter.

>>> INFORMATIONEN IM INTERNET

Die Gruppe „Du bist Rheinhausen“ hat viel vor. „Es wäre klasse, wenn wir Schulen finden, die auch die Schüler einbeziehen und an einem lebenswerten Stadtteil arbeiten möchten“, so die Initiatorinnen. Beim Stadtfest im August kann man die Gruppe kennenlernen.

Außerdem gibt es auf der Homepage ein Gewinnspiel für 5 x 2 Karten für die Duisburger Rocknight. Dazu kann man Bilder einreichen und zeigen, wie man seine Umgebung verschönert. Mehr Infos unter www.du-bist-rheinhausen.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben