Nach DSDS

Mia Gucek aus Duisburg will 2019 mit Schlager durchstarten

Mia Gucek setzt weiter auf Schlager, hat in diesem Jahr einiges vor.

Mia Gucek setzt weiter auf Schlager, hat in diesem Jahr einiges vor.

Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.   Mia Gucek, Sechste der vergangenen DSDS-Staffel, plant ein Schlageralbum. Was die Duisburgerin über DSDS-Siegerin Marie Wegener sagt.

Am Ende sprachen alle über die strahlende Siegerin. Marie Wegener aus Meiderich gewann die vergangen Staffel der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) souverän. Dabei ist ein wenig in Vergessenheit geraten, dass es damals noch eine Duisburgerin gab, die immerhin den sechsten Platz belegte: Mia Gucek. Sie geht mit dieser Tatsache entspannt um. „Marie hat sich das alles absolut verdient“, sagt Gucek. „Ich habe mich schon während DSDS darauf vorbereitet, dass es schnell vorbei sein kann und meine Pläne geschmiedet.“ Die möchte sie nun mit etwas Verspätung umsetzen und mit einem eigenem Album in diesem Jahr durchstarten.

Besuch aus Slowenien

Gucek stammt aus Koper, der einzigen Seehafenstadt in Slowenien. Ihre Familie war über Weihnachten eine Woche lang bei ihr in Duisburg zu Besuch. Noch einmal entspannen, bevor die ehemalige DSDS-Kandidatin nun in einem Berliner Studio Songs aufnehmen möchte. Dass sie auf Schlager setzt, überrascht nicht.

Nach ihrem Kunststudium, das sie im September 2016 mit Diplom in Ljubljana abgeschlossen hatte, zog es sie nach Deutschland, um hier ihren Traum von einer Musikkarriere verwirklichen. Mit Hilfe von Schlagern lernte sie rasend schnell Deutsch. Und auch bei DSDS sorgte sie mit Songs wie „Mein Herz“ von Beatrice Egli für Furore, wurde bereits als slowenische Antwort auf Helene Fischer gehandelt. Noch während der Castingshow-Staffel verdiente sich Mia Gucek nebenbei ein bisschen Geld als Kellnerin im kleinen Restaurant ihres Onkels in Meiderich, bis sie sich ganz auf die Musik konzentrierte. Schon über den Einzug in die Live-Shows hatte sie sich riesig gefreut – zusammen mit der späteren Siegerin Marie Wegener. Mit ihr verstand sie sich blendend, beide teilten sich am Ende sogar ein Appartement in einem Kölner Designhotel, in dem alle verbliebenen DSDS-Kandidaten untergebracht waren. Zuletzt hatten die beiden keinen Kontakt mehr. „Jeder hat zu tun“, sagt Mia Gucek. „Aber ich gönne Marie ihren Erfolg von ganzem Herzen.“

Sie hofft nun auch, endgültig im Musikbusiness Fuß fassen zu können. Dabei soll ihr Manager Patrick Jamnik helfen – ein alter Jugendfreund, dem sie vertraut. Fünf Lieder für ihr eigenes Schlageralbum seien schon fertig. „Es geht um den Alltag und natürlich um die Liebe“, verrät Mia Gucek. „Vor allem aber sollen Spaß und Fröhlichkeit herüberkommen.“ Im Februar, so Jamnik, soll ein Plattenvertrag unterzeichnet werden, im April sei ein Videodreh geplant. Man darf gespannt sein.

>>>Prominente Jury bei DSDS

Wer folgt auf Marie Wegener? Seit dem 5. Januar sucht RTL in der mittlerweile 16. Staffel der Castingshow den nächsten „Superstar“.

Die Jury ist diesmal sehr prominent besetzt. Neben Musikproduzent Dieter Bohlen, der seit Anfang an dabei ist, bewerten die beiden Sänger Xavier Naidoo und Pietro Lombardi, DSDS-Gewinner aus dem Jahr 2011, sowie die Tanztrainerin Oana Nechiti, bekannt aus der RTL-Show „Let’s Dance“, die Kandidaten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben