Weihnachtsmarkt

Glühweinschiff zerstört: Ersatz für Weihnachtsmarkt gefunden

Das Glühweinschiff „Freyja“ nach dem Brand im Dellviertel. Mittlerweile ist ein Ersatz gefunden.

Das Glühweinschiff „Freyja“ nach dem Brand im Dellviertel. Mittlerweile ist ein Ersatz gefunden.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Bei einem Brand ist das bekannte Glühweinschiff vom Duisburger Weihnachtsmarkt zerstört worden. Nun steht der Ersatz für „Freyja“ fest.

Nachdem ein Feuer das Glühweinschiff „Freyja“ Anfang Oktober komplett zerstört hat, hat Gastronom Thomas Seven einen Ersatz für den am 14. November beginnenenden Weihnachtsmarkt gefunden. In der Duisburger Innenstadt soll ein Stand aufgebaut werden, der in den letzten Jahren auf dem Berliner Weihnachtsmarkt stand.

Lange Jahre hat das Glühweinschiff „Freyja“ den Bummel über den Weihnachtsmarkt mitgeprägt. Nach dem Brand in einer Lagerhalle im Dellviertel am späten Abend des 6. Oktobers sind nur verkohlte Reste des Schiffes übrig geblieben. Gastronom Thomas Seven musste schnell handeln, plötzlich fehlte ihm sein Stand für den diesjährigen Budenzauber. „Wir wollen die Fläche anders nutzen. Der Wiedererkennungseffekt ist aber verloren“, sagte Seven am Tag nach dem Feuer – und machte sich auf die Suche nach einem Ersatz, die ihn einmal quer durch Deutschland führte.

Zwiebelturm stand zuletzt auf dem Berliner Weihnachtsmark

In einer Halle in Dresden entdeckte er einen Stand mit einem kunstvoll verzierten Zwiebelturm. Der Gastronom ergriff seine Chance. Denn: Aus Platzgründen kam der Stand auf dem Berliner Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht unter. In den Vorjahren hatte er dort zum Inventar gehört. „Wir sind froh, dass wir nun eine Lösung gefunden haben. Das war unter dem Zeitdruck nicht einfach“, erklärt Seven.

Dem Weihnachtsmarkt-Veranstalter Duisburg-Kontor hat Seven den gemieteten Ersatz-Stand bereits bei einem gemeinsamen Termin vorgestellt. Die Verantwortlichen haben dabei grünes Licht für den Zwiebelturm gegeben.

Neues Schiff soll zum Weihnachtsmarkt 2020 fertig sein

Da auch mehrere Unterstellhütten dem Brand zum Opfer gefallen sind, musste Thomas Seven auch dort eine andere Lösung finden. Und die sieht so aus: Um den Zwiebelturm sollen mehrere Futterkrippen-Tische und Tannenbäume weihnachtliches Flair versprühen.

Eine Dauerlösung soll der Zwiebelturm allerdings nicht werden. Sevens Vorstellungen für den Weihnachtsmarkt 2020 sind klar: „Bis dahin wollen wir ein neues Schiff gebaut haben.“

Lesen Sie auch: Feuer zerstört Glühweinschiff: Viele Tränen um „Freyja“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben