Gradierwerk abgebrannt

Brandstiftung in Niederrhein-Therme: Ermittlungen beendet

Neben dem Gradierwerk, das schon lange vor dem Feuer nicht mehr in Betrieb war, wurde bei dem Brand im Juni auch eine angrenzende Großsauna zerstört. Beide sollen in den nächsten Monaten ersetzt werden.

Neben dem Gradierwerk, das schon lange vor dem Feuer nicht mehr in Betrieb war, wurde bei dem Brand im Juni auch eine angrenzende Großsauna zerstört. Beide sollen in den nächsten Monaten ersetzt werden.

Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services (Archiv)

Duisburg.  Nach dem Feuer in der Niederrhein-Therme im Revierpark Mattlerbusch sind die Ermittlungen eingestellt. Tatverdächtige ließen sich nicht finden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer legte das Feuer, das Mitte August das Gradierwerk und eine Großsauna in der Niederrhein-Therme im Revierpark Mattlerbusch zerstörte? Eine Antwort auf diese Frage wird es möglicherweise nie geben. Die Duisburger Staatsanwaltschaft hat ihr Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung inzwischen eingestellt, wie ein Sprecher bestätigte. Trotz enormen Aufwands sei es nicht gelungen, Tatverdächtige zu ermitteln.

Daran, dass das Feuer durch Brandstiftung entstanden sei, gebe es hingegen keine Zweifel. Das belege auch ein Gutachten eines Sachverständigen. Wie das Feuer gelegt wurde, verrät die Staatsanwaltschaft nicht. Mit dem Ende der Ermittlungen sei auch das Angebot an mögliche Zeugen verfallen, von der Versicherung der Therme zur Verfügung gestellte 5000 Euro als Belohnung für sachdienliche Hinweise zu erhalten, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Selbst diese vergleichsweise hohe Summe hatte den Ermittlungen zu keinem Durchbruch verholfen.

Gruppe Jugendlicher soll mit Auto davongefahren sein

Die Ausgangslage für die Ermittler war von Anfang an dürftig: Zeugen wollten laut einer ersten Polizeimeldung eine größere Gruppe Jugendlicher beobachtet haben, die sich kurz vor dem Ausbruch des Feuers am Sonntag, 16. Juni, nach 23 Uhr im Bereich der Saline aufgehalten haben. Einige von ihnen seien kurz darauf in ein Auto unbekannten Fabrikats gestiegen, das auf einem Parkplatz nahe dem Brauhaus stand, und davon gefahren.

Die Feuerwehr hatte mit zahlreichen Kräften ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude zum Glück verhindern können. Auch so liege der Sachschaden aber wohl bei einem Betrag im hohen sechsstelligen Bereich, sagt Sandra Blat y Bränder von der Niederrhein-Therme. Noch stehe die exakte Summe nicht fest. Intern liefen dazu derzeit weitere Untersuchungen, unter anderem im technischen Bereich der Anlage. Für die entstandenen Schäden durch das Feuer gebe es eine Versicherung, die dafür aufkommen werde.

Neues Gradierwerk und neue Sauna werden gebaut

Vor einigen Tagen hatte die Verwaltung der Niederrhein-Therme erklärt, dass nicht nur ein neues Gradierwerk gebaut werde, sondern auch eine neue große Sauna, die schon zum Ende dieses Jahres fertig sein könnte. Für die neue Saline gebe es noch keinen Termin. Die Brandstiftung hat in der Therme nicht nur einen Teil der Infrastruktur zerstört. Seit dem Feuer sei außerdem ein Besucherrückgang zu verzeichnen. Die Therme reagiere darauf mit besonderen Angeboten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben