Circus Paul Busch

Stadt Düsseldorf fordert Zirkus auf, Plakate zu entfernen

Viele Plakate vom Circus Paul Busch hängen an Zäunen privater Grundstücke. Dagegen hat die Stadt keine Handhabe.

Viele Plakate vom Circus Paul Busch hängen an Zäunen privater Grundstücke. Dagegen hat die Stadt keine Handhabe.

Foto: TS / FW

Düsseldorf.  Der Circus Paul Busch gastierte in Düsseldorf mit Tieren. Viele Werbeplakate hängen noch. Die Stadt hat jetzt eine Frist zur Entfernung gesetzt.

Für den Circus Paul Busch kann das Gastspiel vom 13. bis 23. September auf dem Staufenplatz im Nachhinein teuer werden. Denn nach der Abreise hat der Zirkus viele seiner Werbeplakate in der Stadt hängen lassen . An Zäunen, Wartehäuschen von Bushaltestellen und Recycling-Containern klebt die Zirkus-Werbung.

Doch die Stadt handelt jetzt, wie Sprecher Michael Bergmann bestätigte: „Der Verursacher wird unter Fristsetzung zur Entfernung der Plakate aufgefordert. Eine entsprechende Kontaktaufnahme mit dem Verantwortlichen des Circus Paul Busch ist bereits erfolgt.“ Bei Nichterfüllung, so heißt es weiter, erfolge „ggf. eine Ersatzvornahme durch die Stadt zu Lasten/Kosten des Pflichtigen“.

Plakatierung im öffentlichen Raum befristet

Der Stadt-Sprecher konnte zu Anzahl und konkreten Standorten der Zirkus-Werbung aber keine Aussage machen, „entsprechenden Hinweisen wird derzeit nachgegangen“. Denn: „Die Erlaubnis für die Plakatierung im öffentlichen Straßenraum an Laternen und Masten ist in der Regel befristet bis zum Ende des Gastspiels. Danach sind die Plakate unverzüglich zu entfernen.“

Michael Bergmann betonte aber auch, dass diese Regelung nicht für private Flächen wie Gartenzäune gilt. Die seien aber in Düsseldorf überwiegend betroffen sind. „Hier muss sich der jeweilige Eigentümer, der auch seine Zustimmung zur Plakatierung erteilen musste, selber um eine zeitnahe Erledigung kümmern.“

Bereits im Vorfeld des Düsseldorfer Gastspiels des Circus Paul Busch gab es Ärger um die Plakate in der Stadt. Neben denen, die offiziell von der Stadt erlaubt waren, hatte der Zirkus auch Plakate auf Privatgrundstücken aufgehängt. Das sei erlaubt, sagte die Stadt im September. Die Ratsfraktion Tierschutz/Freie Wähler war bereits vor der Ankunft des Circus Paul Busch genervt von den viele Plakaten und Aufklebern in der Stadt. Auch jetzt ist sie es – weil die Zirkus-Werbung immer noch in der Stadt pappt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben