Verdächtiger Umschlag

Grünen-Zentrale in Düsseldorf evakuiert - Entwarnung

Die Düsseldorfer Geschäftsstelle der Grünen an der Oststraße musste am Donnerstagmittag evakuiert werden. Grund war ein verdächtiger Briefumschlag.

Die Düsseldorfer Geschäftsstelle der Grünen an der Oststraße musste am Donnerstagmittag evakuiert werden. Grund war ein verdächtiger Briefumschlag.

Foto: Oliver Berg / dpa

Düsseldorf.  Die Geschäftsstelle der Grünen NRW in Düsseldorf musste evakuiert werden. Grund war ein verdächtiger Umschlag. Das LKA gab Entwarnung.

Wegen eines verdächtigen Briefes musste die Geschäftsstelle der Grünen sowie benachbarte Häuser an der Oststraße Donnerstagmittag evakuiert werden. Der Bereich wurde im Umkreis von 50 Metern gesperrt. Fußgänger und Autos konnten nur eingeschränkt passieren.

Landesvorsitzende spricht von Einschüchterungsversuch

Auch die Rheinbahn war von der Sperrung betroffen. Der Straßenbahnverkehr kam gänzlich zum Erliegen, Buslinien wurden umgeleitet. Nach drei Stunden, gegen 15 Uhr, wurde Entwarnung gegeben.

Mona Neubaur, NRW-Landesvorsitzende der Grünen, spricht von einem Einschüchterungsversuch gegen ihre Partei. Auch wenn der Inhalt der Sendung schließlich harmlos war, so haben man aus Sicherheitsgründen die Polizei gerufen, so Neubaur. In dieser Dimension habe sie noch keine Einschüchterungen erlebt, sagte sie gegenüber der Presse. „Aber natürlich erfahren wir als Partei immer wieder Einschüchterungsversuche. Wir lassen uns aber nicht einschüchtern und vertreten weiterhin die Meinungsvielfalt.“

LKA hinzugerufen

Die verständigte Polizei rief die Feuerwehr hinzu. Auch ein Entschärfungsteam des Landeskriminalamtes (LKA) wurde schließlich zur Oststraße beordert. Dieses gab nach drei Stunden schließlich Entwarnung und die Sperrungen wurden aufgehoben. Der Inhalt des Umschlags sei völlig harmlos gewesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben