Flughafen

Düsseldorf droht endgültiges Aus der Eurowings-Fernflüge

Die Lufthansa-Tochter Eurowings ist mit etwa 40 Prozent Marktanteil größte Fluggesellschaft in Düsseldorf. Nach der Air Berlin-Pleite hatte sie ab 2017 viele Fernstrecken-Ziele angeboten. Damit könnte bald Schluss sein.

Die Lufthansa-Tochter Eurowings ist mit etwa 40 Prozent Marktanteil größte Fluggesellschaft in Düsseldorf. Nach der Air Berlin-Pleite hatte sie ab 2017 viele Fernstrecken-Ziele angeboten. Damit könnte bald Schluss sein.

Foto: Marcel Kusch / dpa

Düsseldorf.  Lufthansa-Chef Carsten Spohr will die Langstreckenverkehr der Tochter Eurowings in Düsseldorf wegen der Corona-Krise kritisch überprüfen.

Kommt das Aus für die Langstrecken der Lufthansa-Gruppe am Düsseldorfer Flughafen? Nach der Air Berlin-Pleite hatte die Lufthansa-Tochter Eurowings zahlreiche Langstrecken-Ziele von Düsseldorf aus bedient. Der erste Langstrecken-Flug startete im November 2017 nach Punta Cana. „Düsseldorf als größter Flughafen Nordrhein-Westfalens bekommt mit Eurowings jetzt eine Low-Cost-Langstrecken-Airline“, sagt damals ein Eurowings Geschäftsführer. Viele weitere Langstrecken folgten. Mutter Lufthansa stellte kurz darauf ihre verbliebenen Langstrecken von Düsseldorf aus ein. Eurowings wuchs schnell und wurde mit 40 Prozent Marktanteil größte Airline am DUS.

Verlegung von Langstrecken nach Frankfurt und München

Zufrieden war die Lufthansa-Gruppe in Düsseldorf nicht, wollte eine Konzentration auf ihre Drehkreuze Frankfurt und München. Im März 2019 die Ankündigung, Fernstrecken an diese beiden Flughäfen zu verlagern. Nur ein abgespecktes Angebot, vor allem in die USA und die Karibik, blieb in Düsseldorf.

Doch auch damit soll Schluss sein. Wegen der Corona-Pandemie, die alle Fluggesellschaften in den Abgrund reißt, teilte die Lufthansa im April mit: „Das Langstreckengeschäft der Eurowings, das kommerziell von Lufthansa verantwortet wird, soll ebenfalls verkleinert werden.“

Langstreckenverkehre werden kritischer Überprüfung unterzogen

Seit dieser Woche ist klar, dass damit auch der Düsseldorfer Flughafen gemeint ist. Zwar sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der (virtuellen) Hauptversammlung, dass sich am europäischen Angebot der Eurowings in Düsseldorf nichts ändern werde, schließlich sei Düsseldorf „eine der wichtigsten Basen im Kurz- und Mittelstreckennetz“. Die Beibehaltung der Langstreckenverkehre aus Düsseldorf werde vor dem Hintergrund der Pandemie aber einer kritischen Überprüfung unterzogen, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr.

Halten Tuifly und Condor an ihren Langstrecken-Plänen fest?

„Damit ist fraglich, ob es in absehbarer Zeit überhaupt wieder Langstreckenflüge einer Airline der Lufthansa-Gruppe ab Düsseldorf geben wird“, ist das Fazit des Branchendienstes aerotelegraph.com. „Für Düsseldorf wäre es eine schmerzliche Entscheidung. Umso wichtiger wäre dann, dass Tuifly und Condor nach der Pandemie an ihren Langstreckenplänen ab dem Airport mit dem Kürzel DUS festhalten…“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben