Debüt

Dorothee Achenbach veröffentlicht ersten Roman

Fiktion, aber auch ein Schuss Realität: In ihrem Roman spielt auch mit der Düsseldorfer High Society eine große Rolle.

Fiktion, aber auch ein Schuss Realität: In ihrem Roman spielt auch mit der Düsseldorfer High Society eine große Rolle.

Foto: Rolf Vennenbernd

Düsseldorf.  Die Düsseldorferin und Ex-Frau des verurteilten Kunstberaters Helge Achenbach, präsentiert ihren ersten Roman „Im Schatten des Mondsterns“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dorothee Achenbach (55), Ex-Frau des einstigen Kunstberaters Helge Achenbach, hat sich nach allen Tiefschlägen und Prozessen wieder aufgerappelt. „Ich bin ein Stehaufmännchen“, sagte die promovierte Kunsthistorikerin der Deutschen Presse-Agentur. Nun hat sie sich einen Traum erfüllt und ihren ersten Roman vorgelegt. Achenbach hatte bereits in zwei autobiografischen Bestsellern ironisch-süffisant ihren Absturz aus dem Kunst-Jetset verarbeitet, nachdem ihr damaliger Gatte Helge Achenbach wegen Millionen-Betrugs verurteilt worden war.

Beim Schreiben aus eigener Erfahrung geschöpft

In ihrem Debütroman „Im Schatten des Mondsterns“ geht es um das Schicksal einer Gastarbeiterfamilie und eine deutsch-türkische Liebe. „Ich wollte immer eine Schreibende werden“, sagte Achenbach. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht ganz los. Verrat, Betrug und die Düsseldorfer Society spielen auch im Roman eine wichtige Rolle. Sie habe bei der Hauptfigur Greta auch aus ihrer eigenen Erfahrung geschöpft, sagte Achenbach. „Diese Verletzung einer Frau, die eigentlich eine gute Ehe führte und plötzlich merkte, es war nicht alles so, wie es schien.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben