Einsatz

Alkoholisierte Männer randalieren und greifen Beamte an

Zu einem Einsatz der Polizei kam es am späten Sonntagabend in einem Wohnheim für Männer in Oberbilk.

Zu einem Einsatz der Polizei kam es am späten Sonntagabend in einem Wohnheim für Männer in Oberbilk.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Düsseldorf.  Zwei Söhne besuchten am späten Sonntagabend ihren Vater in einem Männerwohnheim. Als sie gehen sollten, griffen sie einen Mitarbeiter an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei alkoholisierte junge Männer randalierten am Sonntag gegen 23 Uhr in einem Wohnheim für Männer im Stadtteil Oberbilk. Das berichtet die Polizei. Mit Fäusten und Tritten griffen die Männer die Beamten an.

Söhne griffen einen Mitarbeiter an

Vorausgegangen sei dem Einsatz der Beamten ein Besuch von zwei 28 und 31 Jahre alten Söhnen bei ihrem Vater in dem Wohnheim an der Eisenstraße. Die Besuchszeit sei schon länger überschritten gewesen, daher habe ein Angestellter des Wohnheims die beiden Männer angewiesen, die Örtlichkeit zu verlassen. Wie es in der Mitteilung der Polizei heißt, zeigten sich die bereits erheblich alkoholisierten Männer damit nicht einverstanden. Sie hätten auf den Mitarbeiter des Wohnheims eingeschlagen und ihn getreten. Der Mann habe sich zur Wehr gesetzt und die Polizei verständigt.

Die eintreffenden Einsatzkräfte hätten dann die Personalien der Brüder feststellen wollen, doch diese hätten sich geweigert, sich in irgendeiner Weise auszuweisen. Sie hätten sich außerdem unkooperativ verhalten und in höchstem Maße provokant.

Drei Männer wurden vorläufig festgenommen

Die polizeilichen Maßnahmen seien durch den 59-jährigen Vater ebenfalls massiv behindert worden. Als die Beamten einen mitgeführten Rucksack durchsuchen wollten, griffen die Brüder die eingesetzten Beamten massiv an - mit Fäusten und Tritten, wie es aus der Pressestelle der Polizei heißt. Die Beamten hätten Pfefferspray eingesetzt, die drei Männer seien vorläufig festgenommen und in Polizeigewahrsam gebracht worden. Der Vater sei nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen worden. Der 28-jährige wurde auf Grund eines Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt überstellt, heißt es im Bericht der Polizei. Sein 31-jähriger Bruder soll noch an diesem Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben