Zivilcourage

Frau will Schlägerei schlichten - und wird angeschossen

Dortmund.  Eine Frau beobachtet in Dortmund eine Schlägerei am Straßenrand. Als sie helfen will, schießt ihr einer der Täter mit einer Pistole ins Gesicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie wollte helfen - und wurde dabei selbst verletzt: Eine 30-jährige Frau aus Waltrop war am frühen Montagmorgen in Dortmund dem Opfer einer Schlägerei zu Hilfe geeilt. Einer der drei Schläger schoss ihr deshalb mit einer Schreckschuss- oder Reizgas-Pistole ins Gesicht.

Die Vorgeschichte: Die Frau aus Waltrop kam gegen 3 Uhr gerade aus Aplerbeck und war mit ihrem Fahrzeug auf dem Weg nach Hause, als sie laut Aussagen auf eine Schlägerei am Straßenrand aufmerksam wurde. Auf dem Gehweg haben demnach zwei Männer auf einen am Boden liegenden Mann eingetreten. Sie habe angehalten, und sei dazwischengegangen. Dann habe sie einen lauten Knall gehört und Blitze vor ihren Augen gesehen. Sie ging zu Boden. Daraufhin seien die drei Schläger geflüchtet.

Kurzzeitig nichts mehr gesehen

Da sie nichts mehr sehen konnte, habe sie den Flüchtigen noch hinterhergerufen und um Hilfe gebeten. Sie musste feststellen, dass sie im Gesicht blutete und nur noch schwer atmen konnte. Nach einer kurzen Weile ist sie nach Polizeiangaben dann noch selbstständig in ein Krankenhaus gelangt. Dort wurden ihre Verletzungen behandelt. Ob Folgeschäden bleiben, ist noch offen.

Da die 30-Jährige sich nicht so gut in Dortmund auskennt, konnte sie die genaue Tatörtlichkeit nicht beschreiben. Auf der linken Straßenseite habe sie einen Wald wahrgenommen und rechtsseitig einen Parkplatz. Weiterhin habe sie noch Hinweisschilder auf einen Friedhof gesehen. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Tatort im Bereich Gottesacker befinden könnte.

Die unbekannten Täter beschreibt die 30-Jährige als circa 170 cm groß, und 15 - 17 Jahre alt. Alle drei trugen Caps und waren dunkel und mit T-Shirts bekleidet.

Die Polizei fragt nun nach möglichen Zeugen, die im Bereich Gottesacker oder woanders in Aplerbeck eine solche Szene beobachtet haben oder Hinweise auf die mutmaßlichen Täter geben können. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231/ 1327441.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben