Polizei

Vermisstenfall: Suche nach Lisa und ihrem Baby geht weiter

Die 18-jährige Lisa Hildebrandt und ihr Baby Maximilian sind am 20. März 2019 bei der Polizei als vermisst gemeldet worden.

Die 18-jährige Lisa Hildebrandt und ihr Baby Maximilian sind am 20. März 2019 bei der Polizei als vermisst gemeldet worden.

Foto: Polizei Dortmund

Dortmund.   Die 18-jährige Lisa aus Dortmund und ihr Baby Maximilian bleiben weiter verschwunden. Das Jugendamt fürchtet um das Wohl des Säuglings.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von der 18 Jahre alten Dortmunderin Lisa Hildebrandt und ihrem Baby Maximilian fehlt auch fünf Tage nach der Vermisstenmeldung weiter jede Spur. Zwar seien über das Wochenende vereinzelt Hinweise eingegangen, doch eine heiße Spur gebe es nicht, erklärte die Polizei Dortmund auf Nachfrage.

Die 18-Jährige könnte mit dem Kindsvater und einem weiteren, bislang unbekannten Mann unterwegs sein. Als mögliche Anlaufstellen, zu denen die Vermisste einen Bezug habe, nannte die Polizei Velbert und Herne, aber auch unbekannte Orte in Polen.

Kindeswohl des Babys könnte gefährdet sein

Das Dortmunder Jugendamt fürchtet, dass das Kindeswohl des knapp vier Monate alten Babys gefährdet ist. Lisa gelte als labil und soll vor ihrem Verschwinden nicht in der Lage gewesen sein, sich ausreichend und ohne Hilfe um das Kleinkind zu kümmern.

Die Polizei nimmt Hinweise unter Tel. 0231/1327441 sowie auf jeder Wache entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben