Tierquälerei

Unbekannte skalpieren Huhn und schmeißen es in den Müll

Archivbild: In Dortmund wurde ein Huhn schwer verletzt und in eine Mülltonne geworfen. Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Foto: Lars Heidrich

Archivbild: In Dortmund wurde ein Huhn schwer verletzt und in eine Mülltonne geworfen. Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services Foto: Lars Heidrich

Dortmund.  Tierquäler haben einem Vogel in Dortmund den Hahnenkamm abgeschnitten und es in eine Mülltonne geworfen. 500 Euro für Hinweise auf den Täter.

Die Tierschutzorganisation Arche 90 berichtet von einem brutalen Fall von Tierquälerei, der sich in Dortmund zugetragen hat. Demnach wurden die Tierschützer am vergangenen Freitag nach Huckarde gerufen, weil Anwohner ein lebendiges Huhn in einer Mülltonne gesehen hatten. "Das braune Huhn wurde aus seinem stinkenden Gefängnis befreit und umgehend zu einem Tierarzt gebracht. Dort wurde festgestellt, dass das Federtier extrem abgemagert war. Das Tier muss regelrecht skalpiert worden sein und hat eine ca. 2-Euro-Stück große Wunde auf dem Kopf, sodass der Schädelknochen sichtbar ist", berichten die Tierschützer.

In einer Pflegestelle erhole sich das Federtier nun von seiner Verletzung.

Die Tierschutzorganisation Arche 90 hat eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der Täter oder des Täters führen. Kontaktnummer: 0231-875397 oder Polizeiwache Huckarde: 0231-1322121.

Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik