Vanadium

TU Dortmund: Säure ausgelaufen – Feuerwehr rückte aus

Die Feuerwehr ist zu einem Einsatz an der TU Dortmund ausgerückt. Dort war Vanadium aus einer Batterie ausgelaufen.

Die Feuerwehr ist zu einem Einsatz an der TU Dortmund ausgerückt. Dort war Vanadium aus einer Batterie ausgelaufen.

Foto: feuerwehr dortmund / Handout

Dortmund.  An der TU Dortmund ist die Säure Vanadium ausgelaufen. Gefahr für Menschen bestand nicht. Die Feuerwehr war dennoch mit einigen Kräften vor Ort.

Die Feuerwehr ist am Donnerstag zur Technischen Universität (TU) Dortmund ausgerückt. Dort war der chemische Stoff Vanadium aus einer Batterie ausgelaufen. Verletzt wurde niemand, gegen 15 Uhr war der Einsatz beendet.

Wie die Universität mitteilt, ist die Säure gegen Mittag aus einer „kommerziell erhältlichen Batterieeinheit, die sich in einem Container befunden hat“ ausgelaufen. Daraufhin habe sich „schwefeliger Geruch“ entwickelt. Der Container gehörte zu einem Versuchsaufbau Fakultät für Elektrotechnik.

Säure an der TU Dortmund ausgelaufen – Leck ist gestopft

Eine Gefahr für Menschen habe nicht bestanden, teilte die Feuerwehr mit. Die Einsatzkräfte konnten das Leck stopfen.

Der größere Einsatz steht der Feuerwehr in Dortmund am Donnerstag noch bevor. Die B 1 muss für eine Bombenentschärfung gesperrt werden. Auch in zwei weiteren Städten in NRW wurden am Donnerstag Bomben gefunden. Im Düsseldorfer Stadtteil Heerdt muss ein Blindgänger entschärft werden. In Köln sind Teile der Unikliniken von einer Evakuierung betroffen. (red)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben