Gewalt

Streit in Asylheim eskaliert – Polizist schießt Mann an

In einer Dortmunder Asylunterkunft haben Polizisten einen Flüchtling (19) angeschossen.

In einer Dortmunder Asylunterkunft haben Polizisten einen Flüchtling (19) angeschossen.

Foto: VN24

Dortmund.  In einer Dortmunder Asylunterkunft ist in der Nacht zum Sonntag ein Streit eskaliert. Am Ende schoss die Polizei auf einen Mann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einer Flüchtlingsunterkunft am Iggelhorst in Dortmund-Dorstfeld ist in der Nacht zum Sonntag ein Streit zwischen zwei jungen Männern eskaliert. Zwei 19-Jährige waren aneinandergeraten – dabei sei ein Mann mit einem Messer verletzt worden, erklärte die Polizei.

Als die Polizei eintraf, um den Sachverhalt zu klären, griff der 19-Jährige auch die Beamten mit seinem Messern an. Die Polizisten versprühten Reizgas – aber auch das konnte den jungen Mann nicht stoppen.

Erst ein Beinschuss stoppte den aggressiven Mann

In Notwehr, so die erste Erkenntnis der Polizei, habe dann einer der Polizisten auf den aggressiven Angreifer geschossen. Der Schuss traf ihn am Unterschenkel. Lebensgefahr bestehe nicht, heißt es.

Gegen den 19-jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Gegen den Polizisten, der geschossen hat, ermittelt eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Recklinghausen – aus "Neutralitätsgründen", wie es heißt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (27) Kommentar schreiben